Großeinsatz für Feuerwehr und Polizei

Leiche nach Feuer in Forstfelder Hochhaus gefunden

Kassel. Nach einem Wohnungsbrand in der fünften Etage eines achtstöckigen Hauses im Kasseler Stadtteil Forstfeld haben Retter die Leiche der 45-jährigen Mieterin in der Wohnung gefunden.

Die Tote lag in der mit Wasser gefüllten Badewanne. Das Unglück ereignete sich am Sonntag in der Heinrich-Steul-Straße Nummer 5. Die genaue Todesursache muss noch geklärt werden. Möglich ist eine Rauchgasvergiftung. Aber auch Suizid oder ein Gewaltverbrechen können zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ausgeschlossen werden.

Aktualisiert um 17.30 Uhr

Der Brand wütete hauptsächlich in der Küche und im Wohnzimmer. Es entstand extrem viel Rauch. Bei dem Versuch der Feuerwehr, die Wohnung zum Löschen zu betreten, kam es zu einer Verpuffung. Die Fenster der Wohnung barsten, es entstand enorme Hitze.

„Bei dem Feuer ist sehr viel Material verbrannt“, sagt ein Feuerwehrsprecher. Möglicherweise hatte es sich um eine sogenannte Messie-Wohnung gehandelt. „Die Zimmer müssen stark vermüllt gewesen sein“, vermutet die Feuerwehr. Wegen der Brandursache wird aber noch ermittelt.

Nur mit großen Schwierigkeiten und massivem Löscheinsatz wurde ein Übergreifen der Flammen auf weitere Wohnungen verhindert. Der Löschangriff erfolgte über eine Drehleiter und über das Treppenhaus. Durch die erhebliche Rauchentwicklung war es zeitweise nicht möglich gewesen, die Bewohner der darüberliegenden Wohnungen aus dem Haus zu holen. So erlitten fünf Bewohner bei dem Feuer eine Rauchvergiftung und mussten ambulant behandelt werden.

Sobald es die Situation zuließ, wurde das Haus der Wohnungsbaugesellschaft GWG ab dem vierten Obergeschoss komplett geräumt. Die Mieter werden nun für die nächsten zwei Nächte in Hotels untergebracht. Insgesamt dauerte der Brandeinsatz drei Stunden.

30 Feuerwehrleute waren mit sechs Einsatzfahrzeugen, darunter zwei Drehleitern, vor Ort. Der Rettungsdienst hatte jeweils zwei Rettungs- und Notarztfahrzeuge bereit gestellt. Eine Brandwache ist aufgestellt.

Während des Brandeinsatzes waren die Bewohner in einer nahe gelegenen Turnhalle von einem Team des Kriseninterventionsdienstes des DRK Kassel betreut worden. (bon/dob)

Bilder vom Brandort

Leichenfund nach Brand in Hochhaus

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.