Feuer in Kirchditmold: Kinderzimmer brannte in der Nacht

Kassel. Zwei Verletzte und ein Schaden von 20.000 Euro - das ist die Bilanz eines Feuers, mit dem die Kasseler Berufsfeuerwehr in der Nacht zu Mittwoch in Kirchditmold zu kämpfen hatte.

Um 2.30 Uhr wurde die Feuerwehr zu dem Zimmerbrand in die Mittelbinge alarmiert. An der Einsatzstelle wurden die Brandbekämpfer vom Mieter des betroffenen Hauses eingewiesen. Schon von außen war starker Rauch zu sehen, der aus einem Fenster im Dachgeschoss drang. Die vierköpfige Familie hatte das freistehende Einfamilienhaus bereits verlassen.

Ausgebrochen war das Feuer vermutlich in einem Kinderzimmer, wie sich später herausstellte. Kinder hatten sich aber nicht in dem Raum aufgehalten, als das Feuer dort ausbrach.

Die Feuerwehr rückte unter Atemschutz in das Haus vor. Schnell hatte sie die Flammen unter Kontrolle. Nachdem sie gelöscht waren, musste das Gebäude noch belüftet werden.

Die Eltern wurden mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst in ein Kasseler Krankenhaus gebracht, die beiden Kinder sind wohlauf. Zur Brandursache ermittelt die Polizei, der Schaden wird von der Feuerwehr auf 20.000 Euro geschätzt. (abg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.