Feuerwehr Kassel hat gebrauchtes Gerät gekauft und umgerüstet

Neuer alter Kran: Gebraucht gekauft und umgerüstet

Kassel. Die Berufsfeuerwehr Kassel hat einen neuen Kranwagen in Betrieb genommen. Der alte Kran ist 32 Jahre alt und nicht mehr zuverlässig. Ersatzteile sind zudem Mangelware. Um beim Austausch des Geräts Geld zu sparen, hat die Stadt Kassel einen Trick angewendet.

Berufsfeuerwehren dürfen nämlich anders als freiwillige Brandschützer Ausrüstung kaufen, die nicht den Feuerwehrnormen entsprechen. Der neue Kran der Kasseler Einsatzabteilung war früher in einer zivilen Kranvermietung eingesetzt. Laut Angaben der Stadt hätte ein neuer Kran aus einer Feuerwehrfabrik rund eine Millionen Euro gekostet. Die Selbstbau-Variante soll die Stadtkasse am Ende mit rund 220.000 Euro belasten. Einen Markt für gebrauchte Kräne mit Feuerwehrausrüstung gibt es praktisch nicht. Die Geräte werden meistens soll lange genutzt, bis sie kaputt sind.

Neues Einsatzfahrzeug: Bürgermeister Jürgen Kaiser und Feuerwehrchef Norbert Schmitz stehen vor dem neuen Kran. Rechts ist Tobias Winter, Technikchef der Feuerwehr zu sehen. Foto: Auel

„Anders als freiwillige Feuerwehren sind wir jeden Tag im Einsatz und wissen, welche Ausrüstung wir wirklich brauchen, und welche nicht“, erklärt Tobias Winter, Abteilungsleiter Technik der Feuerwehr Kassel. Deshalb war es den Rettungsprofis erlaubt, den normalen Kran zu kaufen und ihn nach Bedarf umzurüsten. So hat der neue Kran beispielsweise keine zusätzliche Winde am Führerhaus. Eigentlich ist das Pflicht. „Wir haben mit unserem Rüstwagen aber bereits ein Fahrzeug mit Winde“, sagt Winter.

15 Einsätze im Jahr

Ein paar Extras fehlen allerdings noch. Ein Korb, mit dem man extrem schwere Menschen aus ihrer Wohnung retten kann, zum Beispiel. Rund 15 Mal im Jahr steht so ein Einsatz an. Nur wenig Zubehör des alten Krans lässt sich mit dem neuen verwenden. Die Haken der beiden Maschinen sind unterschiedlich groß. Was mit dem ausgemusterten Kran geschehen soll steht noch nicht fest.

Eckdaten des neuen Krans

Der neue Kran, Baujahr 2003, kann bis zu 50 Tonnen heben. Der Mast lässt sich auf 38 Meter ausfahren. Das Gerät hat 350 PS, Automatikgetriebe und schafft über 50 Kilometer pro Stunde. Dank seiner drei Achsen ist der Kran extrem wendig. Aus der Krankabine wurden gut 40 Schalter und Hebel entfernt. Das soll die Bedienung des Krans vereinfachen. (jal)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.