1. Startseite
  2. Kassel

Dichter Rauch quillt aus Fenster in Kassel: Feuerwehr rettet Mann aus Wohnung

Erstellt:

Von: Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

In Kassel hat die Feuerwehr durch beherztes Eingreifen einen Mann aus einer brennenden Wohnung gerettet und Schlimmeres verhindert.

Kassel – Ein 63-jähriger Mann ist bei einem Brand am frühen Donnerstagabend in einer Dachgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Wesertor lebensgefährlich verletzt worden. Um 17.45 Uhr hätten die Leitstelle der Feuerwehr mehrere Notrufe über einen Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Magazinstraße erreicht, so Einsatzleiter Steffen Rödel. Nach Aussagen der Anrufer sollte sich der Bewohner noch in der Wohnung aufhalten.

Daraufhin rückten der Löschzug der Feuerwehr Kassel sowie die Freiwillige Feuerwehr Kassel-Wolfsanger, zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug aus. Bei Ankunft der Feuerwehr sei dichter Rauch aus den Fenstern der Dachgeschosswohnung des viergeschossigen Mehrfamilienhauses gedrungen. Der 63-jährige Mann habe sich noch in der betroffenen Wohnung befunden, die übrigen Bewohner des Hauses hätten sich zuvor in Sicherheit bringen können.

Kassel: Feuerwehr findet vermissten Mann in brennender Wohnung

Ein Trupp unter Atemschutz ging in die Wohnung, um nach der vermissten Person zu suchen. Der 63-jährige Mann sei schließlich im Flur seiner Wohnung gefunden und unverzüglich ins Freie gebracht worden, so der Einsatzleiter. Er wurde mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Schneller Einsatz verhinderte Übergreifen der Flammen: Der 63-jährige Bewohner der Dachgeschosswohnung in der Magazinstraße wurde bei dem Feuer lebensgefährlich verletzt.
Schneller Einsatz verhinderte Übergreifen der Flammen: Der 63-jährige Bewohner der Dachgeschosswohnung in der Magazinstraße wurde bei dem Feuer lebensgefährlich verletzt. © Feuerwehr Kassel/nh

Nach der Rettung drang die Feuerwehr unter Atemschutz in die Brandwohnung ein und habe das Feuer nach wenigen Minuten unter Kontrolle gehabt, so Rödel. Weitere Einsatzkräfte hätten den Dachboden über der Brandwohnung kontrolliert und das Treppenhaus sowie die Wohnung entraucht.

Brand in Kassel: Schnelles eingreifen verhindert Schlimmeres

Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr habe ein Übergreifen der Flammen auf den Dachstuhl des Gebäudes verhindert werden können. Die durch den Brand betroffene Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. Die Schadenshöhe wird mit 70.000 Euro beziffert.

Während der Löscharbeiten wurde die Straße zeitweise gesperrt. Der Einsatz der Feuerwehr war nach drei Stunden beendet. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei aufgenommen. (use)

Zuletzt kam es in Kassel beim Hantieren mit einer Gasflasche zu einem Brand.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion