Starke Rauchentwicklung

Kassel: Behälter explodieren und lösen Großbrand aus – Feuerwehr und Polizei im Einsatz

In Kassel brennt eine Firmenhalle. Die Feuerwehr ist im Einsatz, um den Brand zu löschen. Anwohner werden aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Update vom Montag, 22.11.2021, 11.53 Uhr: Bei dem Brand einer Firmenhalle auf einem Schrottplatz an der Lossestraße in Bettenhausen am Freitagmittag entstand nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Schaake ein Schaden von rund 300 000 Euro.

Die Ermittler des für Brände zuständigen Kommissariats 11 der Kripo hätten sich am Samstag einen ersten Überblick an der Brandstelle verschafft. Die Einsturzgefahr der Halle habe die Ermittlungenr allerdings erheblich erschwert. Wodurch das Feuer ausgelöst wurde, konnte bislang noch nicht geklärt werden. Hinweise auf eine Brandstiftung liegen bisher aber nicht vor. Die Brandstelle bleibe weiterhin beschlagnahmt. In die Ermittlungen sei auch das Landeskriminalamt miteingebunden.

Ein 38-jähriger Anwohner aus einem angrenzenden Wohnhaus war am Freitagnachmittag von einem Rettungswagen wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht worden. Weitere Personen wurden nicht verletzt.

Update vom Freitag, 19.11.2021, 16.08 Uhr: Ob das Feuer auf dem Schrottplatz oder in dem Werkstattgebäude an der Lossestraße in Kassel ausgebrochen ist, darüber konnte Tim Wagner, Einsatzleiter bei der Feuerwehr, am Freitagnachmittag (19.11.2021) noch keine Auskunft machen. Gegen 13 Uhr waren bei der Feuerwehr mehrere Notrufe eingegangen, die den Brand in Bettenhausen gemeldet hatten. Bereits bei der Anfahrt habe man die starke Rauchentwicklung gesehen, so Wagner. Über dem Kasseler Osten war eine schwarze Wolke zu sehen.

80 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr waren mit elf Fahrzeugen bis zum späten Nachmittag im Einsatz, um das Feuer zu bekämpfen.

In Kassel steht eine Firmenhalle in Flammen. Feuerwehr und Polizei sind im Einsatz.

Brand in Kassel: Mann mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht

Während das Werkstattgebäude abbrannte, konnten die Einsatzkräfte allerdings verhindern, dass die Flammen auf ein benachbartes Wohnhaus übergriffen. Ein Bewohner dieses Hauses musste allerdings in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei ihm bestehe der Verdacht einer Rauchgasvergiftung. Insgesamt zwei Wohnhäuser wurden während der Löscharbeiten geräumt.
Laut Wagner explodierten bei dem Brand auch Druckgasbehälter, die sich auf dem Grundstück befanden. Allerdings seien keine schädlichen Gase in der Luft festgestellt worden. Die Anwohner in Bettenhausen waren am Nachmittag aufgefordert worden, wegen der starken Rauchentwicklung Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Wegen des Einsatzes musste auch die Sandershäuser Straße zwischen Dresdener Straße und Agathofstraße gesperrt werden.
Zur Brandursache und zur Schadenshöhe konnte Polizeisprecherin Ulrike Schaake am späten Freitagnachmittag noch keine Angaben machen. Die Kriminalpolizei könne erst die Ermittlungen aufnehmen, nachdem der Brand komplett gelöscht worden sei. Möglicherweise könne man am Montag Näheres zur Brandursache und zur Schadenshöhe sagen.

Großbrand in Kassel: Feuerwehr und Polizei im Einsatz

Erstmeldung vom Freitag, 19.11.2021, 15.23 Uhr: Kassel - Eine Firmenhalle auf einem Gewerbegrundstück an der Lossestraße in Kassel, nahe der Sandershäuser Straße, steht in Flammen. Feuerwehr und Polizei sind alarmiert und dort im Einsatz.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung werden Anwohner im Stadtteil Bettenhausen gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten, teilt Polizeisprecherin Ulrike Schaake mit.

Großbrand in Bettenhausen: Feuer in einer Firmenhalle auf einem Gewerbegrundstück an der Lossestraße.

Großbrand in Kassel: Brandursache noch unklar

Nähere Informationen liegen derzeit noch nicht vor. Auch die Brandursache ist gegenwärtig noch unbekannt. (use)

Nach einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Kassel wurden Anfang November zwei Männer festgenommen.

Rubriklistenbild: © Hessennews TV

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.