KVG-Mitarbeiter findet Skalar und sucht Besitzer

Kassel: Ein Fisch fährt Bahn

Hugos Artgenosse: Unser Agenturbild zeigt einen Skalar. Foto:  dpa

Kassel. In Bussen und Bahnen wird so manches vergessen - Saxophone, Gebisse, Handys und Sporttaschen. Auch mal ein 5 Liter-Eimer Gemüsesuppe oder ein Vogel im Käfig, zählt KVG-Sprecherin Heidi Hamdad auf.

Am Dienstagmorgen wurde nun ein herrenloser Fisch in einer Tram der Linie 5 gefunden. Um 11.15 Uhr hatte ein KVG-Mitarbeiter den Fisch in einer Plastiktüte auf einem Sitz entdeckt. Die Wau Mau-Insel lehnte die Annahme des Fisches ab, weil dort kein Aquarium vorhanden ist, sagt Hamdad. Daraufhin wurde der Fisch zur Leitstelle nach Wilhelmshöhe gebracht und in einen Eimer mit frischem, kaltem Wasser umgesetzt.

Das sah ein anderer Kollege und erschrak: Bei dem Fisch handeltes es sich nicht um einen Goldfisch, wie ihm ursprünglich berichtet worden war, sondern um einen Skalar, einen Warmwasserfisch. Und denen bekommt kaltes und frisches Wasser gar nicht. Deshalb nahm der Mitarbeiter, selbst Besitzer eines Aquariums, den Fisch, den er auf den Namen Hugo getauft hat, erst einmal mit nach Hause.

Wer einen Fisch (Skalar) nach einer gemeinsamen Tramfahrt vermisst, kann sich bei der KVG unter Tel. 05 61/ 782- 2873 melden. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.