Treffen auf dem Königsplatz

Flashmob: 300 protestierten gegen neues Kita-Gesetz

Gegen fachfremde Mitarbeiter in Kitas: Lena (5) protestiert.

Kassel. Über 300 Eltern, Kinder und Erzieher haben am Samstag gegen das Hessische Kinderförderungsgesetz (Kifög) protestiert. Sie trafen sich auf dem Königsplatz in Kassel zu einem Flashmob, einem kurzen, scheinbar spontanen Menschenauflauf.

Mit Rasseln, Schreien und Trillerpfeifen erzeugten sie einen ohrenbetäubenden Lärm. Einige Teilnehmer brachten mit Rufen wie „Kifög geht gar nicht“ ihre Verärgerung über das geplante Gesetz zum Ausdruck, das 2014 in Kraft treten soll. Andere wälzten sich auf dem Boden.

Angestoßen worden war die Aktion von Erziehern und besorgten Eltern. Über Mail und soziale Netzwerke hatte sich dann die Nachricht über den Flashmob verbreitet. (gör)

Mehr in der gedruckten Ausgabe.

Flashmob auf dem Königsplatz: Protest gegen Kita-Gesetz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.