Fünf Zenter schwerer Sprengkörper entschärft

Fliegerbombe stoppt Verkehr auf der A 7

Kassel. Eine fünf Zenter schwere Fliegerbombe hat am Donnerstag zur Vollsperrung der Autobahn 7 in Höhe Niestetal geführt. Experten des Kampfmittelräumdienstes aus Darmstadt entschärften den Sprengkörper.

Die Südfahrbahn war von 14.07 bis 14.20 Uhr dicht, in Richtung Norden dauerte die Vollsperrung bis 15.45 Uhr. Ursache war hier aber nicht die Bombe, sondern ein schwerer Verkehrsunfall, der sich bereits um 13.50 Uhr zwischen Kassel-Nord und Lutterberg ereignet hatte.

Lesen Sie auch

Bombenfund an der A7: Fliegerbombe entschärft

Ein Pkw mit Anhänger war mit einem anderen Wagen kollidiert, zwei Menschen wurden verletzt. Während der Bergungsarbeiten hatte sich in Richtung Norden ein zwölf Kilometer langer Stau gebildet.

Die amerikanische Bombe aus dem 2. Weltkrieg war gefunden worden, weil das künftige Gewerbegebiet Sandershäuser Berg gegenwärtig systematisch auf Kampfmittel abgesucht wird. Der Blindgänger mit intaktem Zünder lag etwa zwei Meter tief im Erdreich. Der Zünder wurde mit einer kleinen Sprengladung per Fernbedienung herausgedreht, die Bombe konnte dann abtransportiert werden.

Bombenfund an der A 7: Fliegerbombe erfolgreich entschärft

Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Fliegerbombe erfolgreich entschärft © HNA/Koch
Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Fliegerbombe erfolgreich entschärft © HNA/Koch
Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Fliegerbombe erfolgreich entschärft © HNA/Koch
Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Fliegerbombe erfolgreich entschärft © HNA/Koch
Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Fliegerbombe erfolgreich entschärft © HNA/Koch
Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Fliegerbombe erfolgreich entschärft © HNA/Koch
Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Fliegerbombe erfolgreich entschärft © HNA/Koch
Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Fliegerbombe erfolgreich entschärft © HNA/Koch
Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Fliegerbombe erfolgreich entschärft © HNA/Koch
Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Fliegerbombe erfolgreich entschärft © HNA/Koch
Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Fliegerbombe erfolgreich entschärft © HNA/Koch
Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Fliegerbombe erfolgreich entschärft © HNA/Koch
Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Fliegerbombe erfolgreich entschärft © HNA/Koch
Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Fliegerbombe erfolgreich entschärft © HNA/Koch
Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Fliegerbombe erfolgreich entschärft © HNA/Koch
Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Fliegerbombe erfolgreich entschärft © HNA/Koch
Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Fliegerbombe erfolgreich entschärft © HNA/Koch
Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Fliegerbombe erfolgreich entschärft © HNA/Koch
Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Fliegerbombe erfolgreich entschärft © HNA/Koch
Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Fliegerbombe erfolgreich entschärft © HNA/Koch
Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Fliegerbombe erfolgreich entschärft © HNA/Koch
Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Fliegerbombe erfolgreich entschärft © HNA/Koch

Zuvor waren in dem 50 Hektar großen Bereich über 600 jeweils zwei Kilogramm schwere Phosphor-Brandbomben gefunden und beseitigt worden. Sie waren im Krieg auf Stellungen von Flugabwehrgeschützen geworfen worden. (tom)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.