Reportage aus Calden

Abflugtag am Flughafen Kassel: „Ich will nur von Calden aus fliegen“

Urlaubslektüre: Monika Kobylka stöberte im Flughafenshop kurz vor ihrem Abflug in die Sonne.

Kassel. Hektik? Nein. Orientierungsprobleme? Auch nicht. Stress? Von wegen. Anderthalb Stunden vor Abflug der Germania-Maschine vom Flughafen Kassel-Calden herrscht beinahe überall entspannte Atmosphäre am Airport.

Die (noch meist blassen) Fluggäste interessiert die Kritik nicht. Sie stimmen sich auf Sonne, Strand und Mallorca ein: Im Außenbereich wird eine kleine Rotweinflasche geköpft, in der Abflughalle wird ein erstes Sektchen getrunken und im voll besetzten Restaurant am Pils genippt.

Einige der 190 Fluggäste schlendern vorbei an drei leeren Ladenfilialen, an denen „Zu Vermieten“ steht. Ihr Ziel: der Flughafenshop. Zwischen Sonnenschutz und Pralinchen wird auch Monika Kobylka kurz fündig: Mehrere Zeitschriften und ein Buch bringt sie zur Kasse. „Ich wollte nur von Calden aus fliegen“, sagt die 71-Jährige.

„Frankfurt ist doch schrecklich.“

Lesen Sie dazu auch: 

- Bilanz: Mehr Flüge in Kassel-Calden, weniger Passagiere

- Kommentar zu den Zahlen des Flughafens Calden: "So nicht überleben"

Für die Kasselerin ist das praktisch: kurze Anreise, übersichtliche Halle, schnelle Gepäckabfertigung. Sie kenne viele Flughäfen. „Frankfurt ist doch schrecklich“, sagt Kobylka. „Wenn man schon einen Flughafen hat, sollte man ihn auch unterstützen.“ Und auch sonst hat sie Gefallen an dem Airport gefunden. Dann sitzt sie mit Bekannten im Außengelände. „Das ist der schönste Platz, vor allem wenn die Sonne untergeht.“ Es gongt durch die Lautsprecher: Die Urlauber sollen sich zum Sicherheitscheck begeben. Schnell wird Wassser, das nicht mit durch die Sicherheitsschleuse darf, in den Blumenkübel gegossen.

Bequemes Reisen: Irina Müller (links) und Lioba Linge sind am Mittwoch von Calden nach Mallorca geflogen und freuten sich über die entspannte Atmosphäre am Flughafen. Fotos: Holscher

Zwei feste Reiseziele werden derzeit von Kassel aus jeweils zweimal die Woche angeflogen: Mallorca und Antalya in der Türkei. Hinzu kommen Charterflüge, wie etwa nach Afrika (siehe Artikel unten).

An den Abflugtagen sei immer viel los, berichtet eine Mitarbeiterin des Flughafens. Auch am Wochenende. „Für viele ist das ein Ausflugsziel“, sagt sie. Auch eine Ladenbetreiberin berichtet, dass es seit April aufwärtsgehe. Mehr wolle sie nicht sagen, auch weil die Medienkritik dem Flughafen geschadet habe. Abflugbereit sind auch Irina Müller und Lioba Linge aus Kassel. „Es ist extrem stressfrei hier“, sagt Irina Müller. Ein Freund brachte die beiden aus Kassel her und holt sie in einer Woche wieder ab. Bequemer ginge es nicht, sagt Irina Müller.

Alles Aktuelle rund um den Flughafen Kassel-Calden finden Sie hier.

Ein wenig skeptisch waren die beiden aber trotzdem, ob der Flug wirklich zustande kommt. „Wir haben gehofft, dass es dann zumindest einen Bus nach Paderborn gibt“, sagt Lioba Linge. Aber das sei ja jetzt ohnehin nicht nötig gewesen. Es gongt erneut durch die Anlage: Letzter Aufruf zum Einchecken. Inzwischen ist der Airbus aus Mallorca in Calden gelandet. Wohlgebräunte Menschen betreten die Halle, während die Fluggäste mit nordhessischer Bräune sich für den Abflug fertig machen. „Ist doch schön hier“, sagt ein Mann, als er durch die Halle mit einer Bekannten spaziert. „So schön ruhig.“

Von Max Holscher

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.