Alle Informationen zum Flughafen Kassel-Calden im Überblick

Am 04.04.2013 ist der neue Flughafen Kassel-Calden eröffnet worden. Der viel diskutierte Ausbau wurde über zehn Jahre lang geplant und hat 271 Millionen Euro gekostet. Ab 2020 sollen jährlich 640.000 Passagiere in Calden starten und landen. Hier finden Sie alle Informationen zum neuen Airport.

Die ersten Wochen nach Inbetriebnahme

In den ersten Wochen ist Kassel-Calden ein beliebtes Ausflugsziel. Viele Besucher kommen, um sich den neuen Regionalflughafen aus nächster Nähe anzusehen.

Der Sommerflugplan sieht Flüge nach Antalya, Ercan, Jersey, Mallorca, Neapel, Olbia, Reykjavik, Split, Taschkent und Teneriffa vor. Für den Herbst sind zusätzliche Flüge geplant. Auch die Teilnehmer einer HNA-Leserreise nach Zypern starten am 8. April in Kassel-Calden.

Die Eröffnung

Am Donnerstag, dem 04.04.2013 wird der neue Flughafen mit zahlreichen Ehrengästen, darunter der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier, und 10.000 Besuchern eröffnet. Der Kasseler Oberbürgermeister Bertram Hilgen zeigte sich überzeugt davon, dass bis zum Jahr 2020 der Flughafen ein etablierter Standort für den Tourismus und aus der Infrastruktur Nordhessens nicht mehr wegzudenken sein werde.

Video: Mit dem Airbus zum Flughafen Kassel-Calden

Die Eröffnung erfolgt mit der Landung eines Airbus aus Frankfurt. Eine Maschine der Airline Germania landet planmäßig um 11 Uhr. Nach zweijähriger Bauzeit ist der Flughafen pünktlich fertiggestellt worden.

Der erste reguläre Flug hebt am Nachmittag nach Antalya ab. Im Jahr 2020 soll der Airport 640.000 Passagiere zählen und damit kostendeckend arbeiten.

Fotos: Eröffnung des Flughafens Kassel Calden

Flughafen-Eröffnung: Am und im Terminal

Erreichbarkeit des Flughafens

Der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) bietet Busverbindungen zum Caldener Flughafen an (Linie 46 und 130).

Einen Anschluss an die A7 wird es zunächst nicht geben. Es sind jedoch eine Ortsumgehung für Calden sowie eine Anbindung an die A44 geplant.

Das meinen die Befürworter des Ausbaus

Unterstützer des neuen Flughafens sehen in dem Ausbau eine Entlastung der Ballungsräume und eine gleichzeitige Stärkung der regionalen Infrastruktur.

Ortsansässige Unternehmen profitieren vom Ausbau des Flughafens. So werden beispielsweise die Aufträge für die Erdarbeiten an hessische Firmen vergeben und auch die Gelder für die Hochbauten sowie sonstige Arbeiten bleiben weitestgehend in der Region.

Zudem erhofft man sich, dass der Flughafen neue Jobs in der Region schafft. Am Flughafen sind zahlreiche Firmen wie beispielsweise Piper, Eurocopter, Helitec oder ZF angesiedelt. 

Dies sind die Argumente der Kritiker des neuen Flughafens

Gegner des Projekts fürchten vor allem Lärm, Umweltverschmutzung sowie hohe Ausgaben von Steuergeldern bei fraglichem Bedarf und magelnder Wirtschaftlichkeit. So zeigen sich einige Anwohner besorgt über eventuell geplante Nachtflüge. Nicht nur der Fluglärm, sondern auch mögliche Ruhestörungen während der Bauphase sind zum Gegenstand der Debatte geworden. Zudem empören sich Kritiker über steigende Kosten, welche die Fertigstellung des neuen Flughafens zu verzögern drohen. Die Flughafen GmbH inverstiert mehrere Hunderttausend Euro, um den Anliegen von Natur- und Tierschützern gerecht zu werden.

Die Bauphase

Im Herbst 2010 beginnt der Ausbau des Flughafens Kassel-Calden. Hierfür sind zunächst die B7 verlegt sowie einige Waldgebiete gerodet worden.

Das Aufstellen des Bauzauns ab dem 5. November 2010 ist das erste sichtbare Zeichen für den Beginn der Bauphase. Der erste offizielle Spatenstich für den Ausbau findet am 10. März 2011 statt.

Die Baustelle für den neuen Flughafen hat gewaltige Ausmaße: Fünf Millionen Kubikmeter Erde werden bewegt, womit Calden zur größten Erdbaustelle Europas wird.

Video: Bauarbeiten am neuen Flughafen Kassel-Calden

Im Dezember 2011 werden die Erdarbeiten abgeschlossen und die Arbeiten für die Hochbauten laufen bereits auf vollen Touren. Was fehlt, ist ein symbolträchtiger Akt für den Start der eigentlichen Bauarbeiten. Deshalb wird am 8. Dezember 2011 offiziell der Grundstein gelegt. Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer, gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender der Flughafen GmbH, bringt den Grundstein in die Erde.

Am 01.06.2012 wird mit einem Richtfest der Abschluss der Rohbau-Arbeiten am neuen Terminal gefeiert.

Noch während der Bauphase findet mehrere Monate lang der Testbetrieb statt, welcher nach der Eröffnung reibungslose Abläufe des Flughafenbetriebs garantieren soll.

Die Planung

Im Jahr 2000 begannen Planungen, die den Ausbau des Flugplatzes zu einem vollwertigen Regionalflughafen zum Ziel hatten. Nach diesen Planungen sollte der Ausbau bereits 2009/2010 abgeschlossen sein. Das für die Baumaßnahmen erforderliche Raumordnungsverfahren wurde im Dezember 2003 abgeschlossen, von Januar 2006 bis 18. Juli 2007 lief dann das Planfeststellungsverfahren, das mit einem Planfeststellungsbeschluss abgeschlossen wurde.

Nach langen Diskussionen um den Nutzen eines neuen Verkehrsflughafens in Nordhessen und Befürchtungen bezüglich der Kosten, werden die Gelder für das Projekt im Januar 2010 von der Europäischen Union bewilligt.

Die Entstehung des Flughafens in Bildern

Flughafen Kassel-Calden: Die Entstehung in Bildern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.