Maschine der Germania ist die erste in Kassel-Calden

Boeing 737 eröffnet Flugbetrieb

Ein Flugzeug muss man sich noch verstellen – aber nicht mehr lange: Die Testpassagiere laufen über das Rollfeld des neuen Flughafens Kassel-Calden, der am 4. April eröffnet wird. Fotos: Privat

Die Abflughalle ist mit Testpassagieren voll besetzt, die Kofferbänder laufen ohne Unterlass, Menschen mit Gepäck in der Hand hetzen durch den Terminal – sie sind gerade aus Split gelandet und hatten, wie sie sagen, „schönes Wetter“.

Gelandet ist im neuen Flughafen Kassel-Calden natürlich noch niemand, aber die Testphase und der Probetrieb nähern sich nun dem Ende. Insgesamt an 16 Tagen hat man jeweils zweimal in der Woche bisher geübt, damit bei der Eröffnung am 4. April auch wirklich alles klappt.

Davon sind die Verantwrtlichen des Flughafens überzeugt. Und auch wenn es noch rund um den Flughafen heftig nach Baustelle aussieht – am 4. April wird der neue Airport pünktlich eröffnet werden. Möglich, dass bis dahin noch einige Bäume nicht gepflanzt sind und noch ein paar Arbeiten gemacht werden müssen – die erste reguläre Maschine wird auf jeden Fall um 15 Uhr mit echten Passagieren an Bord Richtung Antalya abheben.

Erste Linie – erste Landung

Sie wird allerdings nicht das erste große Reiseflugzeug sein, das auf der Rollbahn des neuen Flughafens landet. Genau um 11 Uhr soll am Eröffnungstag schon eine Boeing 737 aus Frankfurt einschweben. Die Charterfluggesellschaft Germania will es sich nicht nehmen lassen, als erste in Kassel-Calden zu landen. Schließlich war man auch die erste Linie, die ihr Engagement auf dem neuen Flughafen bekannt gab. Germania wird regelmäßig montags und freitags von Kassel-Calden nach Mallorca fliegen.

Die erste Germania-Maschine wird am Eröffnungstag allerdings nicht in Richtung sonnigen Süden starten, sondern mit ihr werden rund 120 Menschen zu einem Rundflug über den Flughafen, Kassel und Nordhessen starten können. Dieser Rundflug wird vom Flughafen verlost. Genaue Details will man demnächst veröffentlichen.

Bau schreitet voran

Zurzeit sind die Handwerker auch dabei, im Terminal die Einrichtungen zu bauen, in denen sich Passagiere die Zeit vertreiben oder sich informieren können. Hinter geschlossenen Vorhängen werden Reisebüros, ein Shop und eine Cafeteria eingebaut. Wer die Gastronomie übernimmt, ist noch ein kleines Geheimnis – es soll sich aber um einen Kasseler Gastronomen handeln, der in seinem Lokal vor allem mediterrane und italienische Küche anbietet.

Gegessen wird dann unter heimischem Holz. Der Flughafen Kassel-Calden ist übrigens der einzige Airport in Deutschland, der eine Holzdecke hat. Um eine mögliche Brandgefahr braucht man sich keine Gedanken zu machen, heißt es beim Flughafen. Das Holz stammt aus nordhessischen Wäldern. Es sei speziell behandelt worden und erfülle eine der höchsten Brandschutzklassen überhaupt. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.