Genaue Zahlen liegen noch nicht vor

Flughafen-Defizit könnte niedriger ausfallen als erwartet

Calden. Die Geschäftsführung des Kassel Airports in Calden rechnet damit, das Defizit des Flughafens 2017 gesenkt zu haben.

Genau Zahlen liegen aber noch nicht vor, der Jahresabschluss wir derzeit vorbereitet.

„Auch wenn die Arbeiten daran noch nicht vollständig abgeschlossen sind, rechnet die Flughafengesellschaft nach derzeitigem Stand mit einem Defizit von um die 6 Millionen Euro, gegebenenfalls sogar knapp darunter“, heißt es in einer Pressemitteilung. Damit würden die Vorgaben des Landes zur Defizitreduzierung aus dem Koalitionsvertrag des Landes Hessen eingehalten. Geplant worden war mit einem Defizit von 6 087 453 Euro für 2017. In diesem Jahr soll der Fehlbetrag weiter sinken, laut Plan auf 5 927 541 Euro. 

Das Minus müssen die Gesellschafter des Flughafens entsprechend ihrer Beteiligung tragen. Das sind das Land Hessen (68 Prozent), die Stadt und der Landkreis Kassel (je 13 Prozent) sowie die Gemeinde Calden (6 Prozent). Für letztere gibt es derzeit eine Deckelung von 450 000 Euro pro Jahr.

Am Mittwoch, 4. April, feiert der Flughafen sein fünfjähriges Bestehen. 

Kurz vor Weihnachten hatte das Land Hessen bekannt gegeben, am Kassel Airport als Regionalflughafen festzuhalten. Vor allem weil eine Rückstufung zu einem Verkehrslandeplatz das jährliche Defizit um nur 1,6 Millionen Euro senken würde, sei diese kein Thema mehr, hieß es. „Dagegen stehen dann Arbeitsplatzverluste und fehlende Perspektiven, so dass wir uns entschlossen haben, es bei der bisherigen Konzeption zu belassen“, hatte der hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer in Calden gesagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.