Kommen überwiegend in eigenen Flugzeugen

Fliegende Rotarier landen am 1. Mai in Calden

+
Erhöhter Verkehr am Wochenende: der Kassel Airport.

Calden. Rotarier aus einem halben Dutzend Ländern haben am 1. Mai den Kasseler Airport zum Reiseziel.

Sie sind Mitglieder der International Fellowship of Flying Rotarians (IFFR) und kommen überwiegend in eigenen Flugzeugen nach Calden. Anlass ist das jährliche IFFR-Meeting der Sektion Deutschland und Österreich, das diesmal im Raum Kassel stattfinden soll. Das sogenannte Fly-In ist immer auch an einen wohltätigen Zweck gekoppelt.

IFFR ist eine Vereinigung im Rahmen von Rotary International. Die Mitglieder sind Rotarier, die sich als Piloten oder in anderer Weise mit der Luftfahrt verbunden fühlen und sich auf diesem Sektor sozial engagieren. Unterstützt werden Vereine und Gruppen im Umfeld der Luftfahrt, die sich der Jugendarbeit widmen.

60 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, England, Norwegen, Dänemark und der Schweiz sowie von der Kanalinsel Jersey werden in Nordhessen erwartet. Über das verlängerte Wochenende wollen die Gäste, die in einem Kasseler Hotel Quartier beziehen werden, ein Besuchsprogramm absolvieren. Eine jahrelange freundschaftliche Verbindung besteht zu unmittelbaren Nachbarn des Flughafens, dem Ehepaar Karl-Ernst und Helgard Graf und Gräfin Grote von und zu Schachten.

Am Ankunftstag lassen sich die Rotarier über das Großprojekt Flughafenneubau informieren. (pbb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.