Ehemalige Maschinen von Air Berlin

Sundair kauft zwei Flugzeuge: Ein Standort ist noch offen

Die Fluggesellschaft Sundair, die bislang zwei Maschinen in Kassel-Calden und Berlin stationiert hat, hat die Flotte verdoppelt und zwei weitere Flugzeuge gekauft.

Der Artikel wurde aktualisiert um 14.45 Uhr. 

Für eines der beiden steht der Standort noch nicht fest. Die beiden ehemaligen Maschinen der Air Berlin Gruppe befinden sich derzeit in Budapest, um notwendige Checks zu durchlaufen. Ein Airbus (MSN 2668) war zuletzt unter der Registrierung D-ABHI bekannt. Noch im August soll dieser unter der Sundair-Kennung D-ASGK ab Berlin- Schönefeld operieren, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Inbetriebnahme für das zweite Flugzeug vom Typ A320-214 mit der zukünftigen Registrierung D-ASMR ist für September 2018 geplant. An welchem Flughafen diese Maschine stationiert wird, ist noch offen. Ob es Calden sein wird? "Unwahrscheinlich", sagt Sundair-Geschäftsführer Marcos Rossello auf HNA-Anfrage am Mittwoch. Auszuschließen sei zwar nichts, man müsse sich aber nach dem Bedarf richten, "und da steht Kassel eben nicht ganz oben auf der Liste", sagte er. 

Noch im April hatte Rossello Gerüchten gänzlich eine Absage erteilt, nach denen seine Fluggesellschaft einen zweiten Airbus am Kassel-Airport in Calden stationieren wolle.

"Das steht derzeit nicht zur Debatte", hatte Rossello auf HNA-Anfrage gesagt, "ich weiß auch nicht, woher immer diese Gerüchte kommen." Ein gutes halbes Jahr reiche nicht aus, um die Flotte am Standort Calden zu verdoppeln. Der Flugplan gebe dazu derzeit auch keinen Anlass.

Rubriklistenbild: © Schlüter/jas

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.