Sicherheitsrisiko: Anlage an der Alten Schanze wird wegen Flughafenausbaus in Calden abgerissen

Windräder stehen den Fliegern im Weg

+
Zu hoch für startende Flugzeuge: Die Windräder bei Immenhausen müssen dem Flughafen weichen.

Calden/Immenhausen. Fast zehn Jahre drehten sich die Windräder der Anlage Alte Schanze bei Immenhausen: Bald werden sie abgerissen.

Grund: Wenn der Flughafen Kassel-Calden fertig ist und der Flugverkehr losgeht, stellen die Windräder ein Sicherheitsrisiko dar, weil sie direkt in der Einflugschneise stehen. Wann die Windräder weichen müssen, ist noch unklar.

„Wir bedauern das sehr“, sagt Immenhausens Bürgermeister Herbert Rössel. Warum die Windkraftanlage abgerissen werden muss, kann er nicht nachvollziehen. „Die Windräder stehen nach dem Ausbau des Flughafens noch sechs Kilometer entfernt. Die Anflughöhe wäre ausreichend“, sagt der Bürgermeister.

Jörg Ries, Geschäftsführer des Flughafens, sieht das ganz anders. „Es gibt ganz klare Vorschriften für die Umgebung eines Flughafens. Die Windkraftanlage Alte Schanze ist zu hoch“, sagt Jörg Ries. Es wolle ja auch keiner, dass die Flugzeuge gegen die Windräder fliegen, sagt Ries.

„Woanders werden Flughäfen unter extremeren Bedingungen geführt“, entgegnet Rössel. „Die meisten Menschen hier glauben nicht, dass eine Gefährdung besteht.“

Den Abbau hätten sie gern vermieden, betont der Flughafen-Chef. „Wir haben uns mit den Anlagen-Betreibern geeinigt. Das Ganze kostet uns viel Geld.“

Anlage im besten Zustand

Die Betreiber Windkraftkontor aus Grebenstein und die Unternehmensgruppe Waitz aus Kassel haben der Vereinbarung zugestimmt. „Wir hatten gar keine andere Wahl“, sagt Ralf Paschold von Windkraftkontor. „Unser Ziel war es, die Windkraftanlage zu erhalten, denn die Anlage könnte noch zehn Jahre arbeiten, sie ist technisch im besten Zustand.“ Was mit den Windkrafträdern nach dem Abbau passiert, ist noch unklar. Leider gebe es keinen Ersatzstandort.

Keine geeigneten Standorte

Das findet Bürgermeister Rössel auch ärgerlich. In der Umgebung von Immenhausen gebe es keine weiteren geeigneten Plätze für eine Windkraftanlage. Die anderen Gebiete seien einfach zu niedrig, sagt Rössel.

Die Energiequelle Windkraft ist damit für die Stadt Immenhausen ausgeschöpft. Eines bedauert Rössel besonders: „Es dauerte lange, aber die Bewohner von Immenhausen hatten die Windkraftanlagen akzeptiert.“

Noch drehen sich die zwölf Windräder der Anlage Alte Schanze. „Vielleicht geht dem Land Hessen für den Flughafen das Geld aus. Dann läuft die Windkraftanlage weiter“, hofft Paschold.

Von Heike Wagner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.