Kommune kann Anteil nicht stemmen

Gemeinde Calden kann Flughafen-Defizit nicht stemmen

+
Flughafen Kassel Calden: 6,6 Millionen Euro wird voraussichtlich das Defizit in diesem Jahr betragen.

Kassel/Calden. 6,6 Millionen Euro wird voraussichtlich das Defizit des Flughafens Kassel-Calden in diesem Jahr betragen. Die Gemeinde Calden müsste entsprechend ihrem Sechs-Prozent-Anteil davon fast 400.000 Euro zahlen. Doch Bürgermeister Andreas Dinges winkt ab.

„Das können wir finanziell gar nicht stemmen", sagt Dinges. Daher hat die Gemeinde beim Land bereits einen Antrag auf Deckelung gestellt.

Dinges fordert angesichts der geringen Auslastung des Flughafens Kassel-Calden außerdem eine Debatte über die Entwicklung des Airports sowie „Fantasie bei der Beschäftigung der Mitarbeiter“. Dinges schlägt vor, die 143 Mitarbeiter (davon 29 Teilzeit- sowie zehn geringfügig Beschäftigte) zumindest in Teilen anderweitig zu beschäftigen, wenn es nicht genügend Arbeit gebe.

Alle Informationen und Nachrichten zum Flughafen finden Sie in unserem Flughafen-Spezial.

Stadt und Kreis Kassel, die mit jeweils 13 Prozent am Flughafen beteiligt sind, wollen sich derzeit nicht öffentlich an einer Personal- und Kostendebatte beteiligen. „Die Frage nach der Anzahl der Beschäftigungsverhältnisse bei der Flughafen GmbH ist eine Angelegenheit der Geschäftsleitung. Sollte von dort in diesem Zusammenhang etwas vorzutragen sein, würde sich der Aufsichtsrat mit dem Thema in einer seiner Sitzungen befassen“, heiß es in einer abgestimmten Erklärung aus Rathaus und Landratsamt. Stadt und Kreis sind bei dem erwarteten Defizit mit je 858.000 Euro dabei. Das Land muss als Mehrheitseigner (68 Prozent) fast 4,5 Mio. Euro ausgleichen.

Im Finanzministerium verweist man darauf, dass Personalangelegenheiten zum operativen Geschäft gehörten und Angelegenheit des Managements seien. Finanzminister Thomas Schäfer ist Vorsitzender des Aufsichtsrats.

Hinter den Kulissen wird aber sehr wohl darüber nachgedacht, wie man die Personalkosten reduzieren kann. Einen Stellenabbau will derzeit aber niemand. „Das wäre ja ein fatales Zeichen“, heißt es intern.

Von José Pinto

Impressionen vom Flughafen

Impressionen vom Flughafen Kassel-Calden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.