Flughafen-Gebühren von der EU genehmigt

Kassel-Calden so teuer wie Paderborn und Dortmund

Kassel/Calden. Die Abfertigung einer vollbesetzten Boeing 737-800 (189 Plätze, Landung und Start) wird am neuen Flughafen Kassel-Calden genau 2670,70 Euro kosten.

Damit liegt der Flughafen im Preisniveau der Konkurrenten in Paderborn und Dortmund: In Paderborn kostet die Abfertigung der gleichen Maschine 3315 Euro, in Dortmund, so ein Flughafensprecher, rund 3000 Euro.

Umgerechnet auf 189 Plätze im Flugzeug bedeutet das Gebühren von 14,13 Euro pro Passagier in Calden. „Wir haben faire Preise, aber keine Billig-Angebote“, sagt Caldens Flughafen-Chefin Maria Anna Muller. Billig-Flieger würden mitunter nicht mehr als fünf Euro Gebühren pro Passagier bezahlen wollen. Die Gebühren in Kassel-Calden seien bereits von der EU genehmigt worden, sagt Muller.

Da die Kosten für den Ausbau des Flughafens von vormals geschätzten 150 Millionen Euro auf nunmehr 275 Millionen Euro gestiegen sind und somit viel mehr Steuergeld als geplant fließt, erließ die EU eine besondere Auflage für Calden: Der Flughafen muss nun eine sogenannte zentrale Infrastrukturgebühr von 140 Euro pro Flugzeug nehmen.

Bisher wurden Verträge für wöchentlich zwölf regelmäßige Starts und zwölf regelmäßige Landungen geschlossen. Ziele sind Mallorca, Antalya, Split, Fuerteventura und Teneriffa. Weitere regelmäßige Verbindungen sollen hinzukommen. Rechnet man als Beispiel die 2670 Euro Gebühren pro Flieger auf die jetzt schon feststehenden regelmäßigen Starts und Landungen um, lägen die Einnahmen aus den Startgebühren bei rund 766.000 Euro im Jahr.

Nicht mitgerechnet sind die Pauschalflüge des Veranstalters Globalis. Das Ziel des Flughafen ist es, pro Jahr Startgebühren in Höhe von 1,4 Millionen Euro einzunehmen. Mit dem alten Flughafen kassierte man bisher jährlich 300 000 Euro für Starts und Landungen.

Start- und Landegebühren

In Kassel-Calden beträgt die Start- und Landegebühr pro Tonne Flugzeuggewicht 10,50 Euro für große Flugzeuge. Paderborn nimmt 8,90 Euro - ist das Flugzeug älter und lauter, wird es teurer. In Dortmund fallen je nach jährlichem Passagieraufkommen zwischen drei und zehn Euro an. Die Sicherheitsgebühr pro Passagier, die an den Staat geht, ist fast überall gleich: 4,70 Euro in Calden, 4,45 Euro in Paderborn und 4,47 Euro in Dortmund.

Bei den Bodendiensten gibt es je nach angebotenen Arbeiten Unterschiede. Calden nimmt pro Maschine 700 Euro, die Grundgebühr in Paderborn beträgt 647,74 Euro, Dortmund erhebt 1380 Euro.

Von Frank Thonicke

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.