Flughafen Kassel-Calden: Andere Ziele sollen folgen

Schmunzeln über die erste Landung eines tropischen Insekts (wir berichteten) in Kassel-Calden: Flughafen-Chef Jörg Ries (links) und Globalis-Geschäftsführer Hartmut Piel. Foto:Schachtschneier

Kassel/Calden. Ab April 2013 werden die ersten großen Passagiermaschinen vom neuen Flughafen Kassel-Calden aus Urlaubsziele ansteuern. Wir haben uns den Reiseveranstalter Globalis angeschaut, der künftig Kunden von Kassel-Calden aus nach Zypern schicken will.

Globalis ist ein Unternehmen der speziellen Art: Man setzt nach dem Motto „klein aber fein“ seit 33 Jahren auf Klasse statt Masse.

Lesen Sie auch

- Erste Flüge vom Flughafen Kassel-Calden gehen nach Zypern

- Kommentar: "Seriös gearbeitet"

12 000 Menschen verreisen im Jahr mit Globalis. Sie steigen mindestens in Vier-Sterne-Hotels ab, sind meist fortgeschrittenen Alters und liegen nicht nur in der Sonne, sondern gucken sich Sehenswürdigkeiten an. Globalis-Geschäftsführer Hartmut Piel sagt es so: „Wir haben wenig mit dem klassischen Warmwassertourismus zu tun.“

Bisher verkaufte man die Reisen direkt oder über Partner wie Banken und Zeitungen. Mit dem Engagement in Kassel-Calden geht man einen zusätzlichen Weg: Auch über Reisebüros wird man jetzt Globalis-Reisen buchen können.

Ein weiteres Globalis-Merkmal ist, dass das Unternehmen vowiegend von Regionalflughäfen aus startet. Ein Zentrum dabei ist Paderborn.

Wie man dort jetzt den Schritt nach Kassel-Calden aufnahm? „Es gibt noch keine Reaktionen“, sagt Globalis-Chef Hartmut Piel. Aber ein schlechtes Gewissen Paderborn gegenüber brauche man nicht zu haben: „Wir fliegen dort weiter und unsere Angebote dort sind stets ausgebucht.“ Dennoch ist Globalis auf den Flughafen Kassel zugegangen, um dort ein weiteres Standbein zu haben. Piel: „Wir kennen unsere Kunden. Viele kommen aus Nordhessen.“

Die würden nun von Kassel -Calden aus fliegen. Darum sei man sicher, auf dem neuen Flughafen Erfolg zu haben. Die beiden Zypern-Flüge, die im April angeboten werden, gehören eigentlich noch zum Winterangebot, sagt Hartmut Piel. Den Sommer 2013 habe man noch gar nicht geplant. Sicher sei aber schon jetzt, dass es weitere Flüge von Calden aus geben wird. Hartmut Pel: „Die Zypern-Flüge sind der Beginn einer langfristigen Zusammenarbeit mit Kassel-Calden. Wir wollen von hier auch andere Ziele anfliegen.“

Das werden auch weitere Reiseunternehmen tun, sagt Flughafen-Chef Jörg Ries. Denn neben der türkischen Ondur-Airlines, die mit einem modernen Airbus A320-200 für Globalis fliegt, sollen auch andere Fluggesellschaften in Kassel-Calden starten und landen. Jörg Ries: „Die Gespräche mit weiteren Veranstaltern und Fluggesellschaften sind knapp ein Jahr vor der offiziellen Eröffnung des neuen Flughafens am 4. April 2013 schon sehr weit gediehen.“

Und so fordete Ries gestern die versammelten Pressevertreter auf, sich darauf einzustellen, schon bald wieder nach Calden zu kommen, um Neuigkeiten zu erfahren. Schon im Mai und Juni will der Flughafen bekannt geben, wohin es mit wem sonst noch gehen wird ab dem neuen Flughafen Kassel-Calden.

Von Frank Thonicke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.