Wie geflogen wird, will Flugsicherung Ende Februar veröffentlichen

Flughafen Kassel-Calden: Flugrouten stehen schon fest

+

Kassel/Calden. Die An- und Abflugrouten für den neuen Flughafen Kassel-Calden stehen jetzt offenbar so gut wie fest. Wie es bei der Deutschen Flugsicherung heißt, habe sich bisher nichts an den Vorschlägen geändert, die die Lärmschutzkommission erarbeitet hatte.

Zu 99,9 Prozent werde sich an den Routen auch nichts mehr ändern, sagt Robert Ertler, bei der Deutschen Flugsicherung zuständig für die Luftraum- und Verkehrsplanung. Die Vorschläge wurden inzwischen vom Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung bestätigt und vom Umweltbundesamt für gut befunden. Jetzt liegen sie beim Bundesjustizministerium. Das prüft die Routen aber nicht inhaltlich, sondern nur noch rechtlich. Vom Bundesjustizministerium werden dann die endgültig abgesegneten Vorschläge an die Deutsche Flugsicherung geschickt, die die Daten der Routen in den nächsten Wochen in ihre Computer einspeist.

Lesen sie auch:

- Flughafen Calden: Verkehr soll durch Stadt Kassel rollen

Ende Februar, sechs Wochen vor der Inbetriebnahme des Flughafens Kassel-Calden am 4. April 2013, werden die An- und Abflugrouten im Luftfahrthandbuch veröffentlicht. Jeder Pilot weiß dann, wie er fliegen muss, um in Kassel-Calden zu landen und von dort wieder zu starten.

Das Verfahren laufe ohne Probleme, heißt es bei der Deutschen Flugsicherung. Robert Ertler: „Alles ist im grünen Bereich. Auch von der Zeit her. Von uns aus kann der Flughafen bestimmt pünktlich eröffnet werden.“

Wie berichtet, soll mit der Auswahl der Routen der Lärm so gering wie möglich gehalten werden. Die Flugzeuge sollen kaum zu hören sein. Selbst in Espenau, in unmittelbarer Flughafennähe, werde die Lärmbelästigung unkritisch sein, sagt Dr. Ullrich Isermann vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Göttingen.

Alle Informationen zum Flughafen finden Sie in unserem Themenspezial.

Großer Gewinner bei der Flugroutenfestlegung ist Hann. Münden. Die Menschen in der Drei-Flüsse-Stadt werden kaum betroffen sein. Sowohl bei Starts als auch bei Landungen werden sich die Maschinen nie mehr als bis zu drei Kilometern der Stadt nähern. Die Jets sind außerdem so hoch, dass nichts zu hören sein soll.

Flughafen Kassel-Calden: Die Entstehung in Bildern

2000 - Die Planungen für den Neubau beginnen. Wesentlich mehr Flugzeuge sollen nach dem Ausbau Urlauber von Calden aus in den sonnigen Süden fliegen. © HNA
2000 - Prognosen belegen, dass ein ausgebauter Airport sich am Markt behaupten kann. © HNA
2001 - Die Erweiterungspläne zum Flughafen Kassel-Calden sind umstritten. Bürgerinitiativen haben zu Protesten gegen das Ausbauvorhaben aufgerufen. © HNA
März 2004 - Der Aufsichtsrat des Flughafens Kassel-Calden hat dem Ausbau des Flughafens für rund 150 Millionen Euro zugestimmt. © 
Dezember 2010 - Grünes Licht für den Flughafen Kassel-Calden. Die Europäische Kommission hat jetzt endgültig das Ja für den Ausbau erteilt. © 
März 2011 - Flughafen-Gegner demonstrieren gegen den Neubau © 
Oktober 2011 - Die Bauarbeiten schreiten voran © 
November 2011 -  Der Terminal wächst in die Höhe © 
November 2011 - Blick auf die Baustelle © dpa
Dezember 2011 -  Ein Mann und ein Kind schauen am Donnerstag vom Infopoint auf die Baustelle für den neuen Flughafen Kassel-Calden. Links die zukünftige Start- und Landebahn. Auf der 220 Hektar großen Baustelle sind die Erdbauarbeiten sind weitgehend beendet. © dpa
Dezember 2011 - Hessens Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) legt den Grundstein für den Neubau des Regionalflughafens. Zu der Zeit waren die Erdarbeiten schon abgeschlossen, der Bau der Hochbauten lief bereits. © HNA/Herzog
Dezember 2011 - Grundsteinlegung für den Flughafen Kassel-Calden © HNA/Herzog
Dezember 2011 - Grundsteinlegung für den Flughafen Kassel-Calden © 
Januar 2012 - Arbeiten an der Feuerwache © HNA/Koch
Januar 2012 - Baufortschritt am Tower © HNA/Koch
Januar 2012 - Der Terminal entsteht © HNA/Koch
Januar 2012 - Ein Flugzeug im Anflug über den Baukränen. Der Neubau schreitet immer weiter voran. © HNA/Koch
Februar 2012 - Der neue Tower wächst in die Höhe © 
März 2012 - Maria Anna Muller wird Chefin des Flughafens Kassel-Calden. © 
Juni 2012 - Der Flughafen feiert Richtfest © 
Juli 2012 - Asphaltarbeiten für die Start- und Landebahnen sowie die Rollbahnen und Betriebswege © dpa
November 2012: Die Straßennamen am Flughafen stehen fest - Die Straßen am neuen werden die Namen von Gerhard Fieseler, Albert Falderbaum, Kurt Katzenstein, Antonius Raab und Elly Beinhorn tragen © 
November 2012: Ein Blick in das Empfangsgebäude
November 2012: Ein erster Blick auf die Technik. © HNA/Herzog
November 2012: Ein Blick in das Empfangsgebäude
November 2012: Ein erster Blick in das Empfangsgebäude - die Gepäckbänder sind fast fertig eingebaut © HNA/Herzog
November 2012: Ein Blick in das Empfangsgebäude
November 2012: Ein erster Blick in das Empfangsgebäude © HNA/Herzog
November 2012: Ein Blick in das Empfangsgebäude
November 2012: Ein erster Blick in das Empfangsgebäude © HNA/Herzog
November 2012: Ein Blick in das Empfangsgebäude
November 2012: Ein erster Blick in das Empfangsgebäude © HNA/Herzog
So soll der Flughafen einmal aussehen © 
September 2012 - Der Flughafen nimmt Gestalt an. © 
 © 
Der Tower. © 

Kassel wird nur bei Anflügen aus Richtung Südwest überflogen. Betroffen wäre Zwehren. Baunatal ist bei Anflügen aus Südost betroffen. In beiden Fällen haben die Maschinen beim Überflug eine Höhe von 2500 Metern. Der Lärm, den sie verursachen, könne am Boden nicht vom normalen Umgebungslärm unterschieden werden, sagen die Experten. Kurzfristig könnten 55 Dezibel erreicht werden. Das sei so, als ob ein Auto mit Tempo 60 vorbeifahre.

Von Frank Thonicke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.