Alle Flächen für Industrie verkauft

Kassel-Calden: Mindestens vier Fluglinien sollen hier starten und landen

Noch laufen die Arbeiten am Flughafen Kassel-Calden auf Hochtouren. Doch schon im April sollen hier die ersten Maschinen starten und landen - mindestens vier Fluglinien sind an Bord.

Kassel / Calden. Wenn im April 2013 der Flughafen Kassel-Calden eröffnet wird, werden mindestens vier Airlines auf dem Flughafen starten und landen. Das sagte die Flughafen-Chefin Maria Anna Muller am Sonntag gegenüber der HNA.

Um welche Fluglinien es sich neben der Germania handelt und wohin die Flüge gehen, wollte Muller nicht sagen: „Ich gebe erst etwas bekannt, wenn die Verträge unterschrieben sind.“ Das Drama um den Flughafen Berlin-Brandenburg mache es auch für Calden nicht leichter, Fluglinien zu holen, sagt Muller: „Die meisten warten ab, ob wir auch pünktlich eröffnen. Die werden erst im Sommer 2014 zuschlagen.“

Für die beiden Zypern-Flüge ab Calden im April gibt es keine Plätze mehr, sagt Hartmut Piel, Geschäftsführer der Globalis-Erlebnisreisen. Noch nicht ausgebucht sind die anderen Reisen, die Globalis ab Calden anbietet. Etwa nach Italien, zur Seidenstraße, nach Jersey und Guernsey, nach Island und Armenien. Für diese Reisen – die auch über die HNA-Leserreisen gebucht werden können – gibt es noch freie Plätze. Das wundert Piel nicht. „Wir gehen mit diesen Angeboten erst jetzt richtig in die Werbung“, sagt er.

Alle Flächen für die Industrie am neuen Flughafen sind verkauft, sagt Jörg Ries. Die Firma Piper ist bereits dabei, gleich neben dem Tower die Wände für ihre neue Niederlassung hochzuziehen.

Auch ein Spezialist für Fahrzeugaufbauten, die Firma Esterer aus Helsa, wird am neuen Flughafen vertreten sein. Esterer wird einen Tanklastwagen stationieren. Den Sprit für die Flugzeuge liefert BP. Am alten Flughafen wird das Hubschrauber-Unternehmen Eurocopter bleiben. Man erhält dort einen eigenen kleinen Flughafen. Auf einer Fläche von 600 mal 150 Meter können auf der alten Startbahn Hubschrauber landen.

Kai Lorenz Wittrock, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Region Kassel, und Dr. Matthias Jahnke, Projektleiter des Competence Center Aerospace, sagen, es gebe mit dem Deutschen Institut für Luft- und Raumfahrt (DLR) Gespräche über eine mögliche Ansiedlung einer Niederlassung in Calden.

Info anfordern per E-Mail an leserreisen@hna.de www.globalis.de

Von Frank Thonicke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.