Bauaufträge sind vergeben

Flughafen Kassel-Calden: Tower wächst ab Oktober

+
So soll er aussehen: der Tower des Flughafens Kassel-Calden.

Kassel. Jetzt ist es auch offiziell: Der Millionen-Auftrag für die Hochbauten des neuen Flughafens Kassel in Calden bleibt weitgehend in der Region. Tower, Terminal, Feuerwehrhaus und zwei weitere Gebäude werden von den Firmen Bickhardt (Kirchheim), Hermanns (Kassel) Emmeluth (Kassel) und Hörnig (Aschaffenburg) gebaut.

Lesen Sie auch:

- Minister: Kosten für Kassel-Calden sollen nicht weiter steigen

- Expressbus zum Flughafen Calden geplant

- Flughafen Kassel-Calden wird noch teurer: Nun 248,7 Mio. Euro - weitere Kosten möglich

- Flughafen Kassel-Calden: Niemand will Anteile - Ministerium: Keine Frist

- Teilprivatisierung gewünscht: Flughafen Calden sucht strategische Partner

Das hat der Aufsichtsrat der Flughafen GmbH jetzt entschieden. Der Auftrag für die Hochbauten hat ein Volumen von etwa 13 Millionen Euro. Die Bauarbeiten sollen schon am 1. Oktober beginnen. Geplant wurden die Gebäude von den Kasseler Architekturbüros RSE und Bieling. Die Ausschreibung von weiteren Arbeiten am Flughafen läuft.

Es geht dabei vor allem um die technische Ausstattung der Gebäude und den Innenausbau. Das dürfte zusammen etwa sieben Millionen Euro kosten. Mehrere Firmen - darunter auch Unternehmen aus Nordhessen - bewerben sich um diese Aufträge. Ebenfalls ist noch nicht entschieden, wer die Gepäckförderanlage (Kosten etwa 1,2 Millionen Euro) bauen wird. Bei einer Aufsichtsratssitzung der Flughafen GmbH soll im Dezember entschieden werden, wer diese Aufträge bekommt.

So soll der Flughafen Kassel-Calden mal aussehen

So soll der Flughafen Kassel-Calden mal aussehen
Der Tower ist mit seinen 35 Metern das höchste Gebäude des künftigen Flughafens und für die Flugsicherung unentbehrlich. Seine rundum verglaste Kuppel ist der Arbeitsplatz der Fluglotsen. Neben dem Turm verfügt der Tower über ein Nebengebäude. © Flughafen GmbH
So soll der Flughafen Kassel-Calden mal aussehen
Feuerwache: Hier werden die Flughafenfeuerwehr sowie die Flughafeneinsatzzentrale untergebracht. Die Wache beherbergt auf drei Etagen und 1.400 Quadratmetern eine Fahrzeughalle mit fünf Stellplätzen, eine Waschhalle, Betriebswerkstätten und eine eigene Kfz-Werkstatt. © Flughafen GmbH
So soll der Flughafen Kassel-Calden mal aussehen
Das Multifunktionsgebäude bildet die zentrale Zufahrt des Flughafens mit angeschlossener Sicherheitskontrolle. Auf zwei Etagen und einer Nutzfläche von 1.100 Quadratmetern entstehen Büros, Unterstellräume und ein Trafogebäude. Hier wird auch eine Ausweisstelle eingerichtet werden. © Flughafen GmbH
So soll der Flughafen Kassel-Calden mal aussehen
Das Gebäude Allgemeine Luftfahrt: Von hier treten Geschäfts- und Freizeitflieger ihre Reise an. Für Meetings, Vorträge oder Tagungen steht ein Konferenzraum zur Verfügung. Auch Sportflieger starten und landen am Gebäude für Allgemeine Luftfahrt. © Flughafen GmbH
So soll der Flughafen Kassel-Calden mal aussehen
Das dreigeschossige Terminal ist für die Passagiere das wichtigste Gebäude des Flughafens. Auf seinen 8.250 Quadratmetern werden neben zehn Check-In-Schaltern und vier An- und Abfluggates auch der Wartebereich, die Sichereitskontrolle sowie die Gepäckrückgabe untergebracht. Abholer und wartende Passagiere können sich im Bistro stärken. © Flughafen GmbH

Weitere Inhalte:

- Panorama-Bild der Baustelle

- Video der Großbaustelle

Nach Auskunft der Geschäftsleitung des Flughafens sei das Interesse von privaten Unternehmen, die sich am neuen Fughafen ansiedeln und dort verschiedene Gebäude wie Wartungs- und Flugzeughallen errichten wollen, groß. Geschäftsführer Jörg Ries: „Die Nachfrage nach Grundstücken ist so stark, dass wir schon jetzt 75 bis 80 Prozent der Flächen verkaufen könnten“. Damit lasse man sich aber noch Zeit.

Um diese Gebäude zu bauen, gebe es auch diverse Anfragen von Baufirmen, die sich am Flughafen während der Bauphase ansiedeln möchten. Der neue Flughafen in Calden kostet nach jüngsten Berechnungen insgesamt 248 Millionen Euro. Er soll im Frühjahr 2013 fertig sein. (tho)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.