Anträge auf Herabstufung

Flughafen: Kreistag erteilt Kritikern Abfuhr

Hofgeismar/Calden. Der Betrieb des Flughafens Kassel-Calden wird unverändert weiterlaufen: Eine Herabstufung zu einem Verkehrslandeplatz, Einschränkungen des Betriebs oder gar einen Ausstieg der Gesellschafter der Flughafen GmbH wird es nicht geben.

Mit großer Mehrheit lehnte der Kreistag am Mittwoch in Hofgeismar zwei Anträge ab, die dies anstoßen sollten.

Damit setzte das Parlament ein klares Signal für den Airport. Nur Grüne und Linke stimmten für die Anträge, die sie selbst gestellt hatten. Die Linke hatte unter anderem eine Schließung des Regionalflughafens gefordert und eine Nutzung als Landeplatz - wie der alte Flughafen.

Die Grünen stimmten dieser Forderung zwar zu, betonten aber, dass sie sich eigentlich mit dem Ausbau des Flughafens abgefunden hätten: Es gehe jetzt darum, die weiteren Kosten zu begrenzen.

„Wir haben akzeptiert, dass der Flughafen Geld kostet, das darf aber nicht limitlos sein“, sagte Fraktionsvorsitzende Steffi Weinert. Ihr Antrag sah unter anderem eine Einschränkung der Betriebszeit und der Übernahme des Betriebsdefizits vor. (gör)

Mehr in der gedruckten Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.