Flughafen: Reisebüros hoffen auf Aufwind

Kassel. 75 Prozent der Reisebüros in der Region gehen davon aus, dass sie durch den Neubau des Flughafens Kassel-Calden zusätzliche Kunden gewinnen werden. Das ist ein Ergebnis einer Umfrage unter Reisebüros in Hessen, Südniedersachsen, Ostwestfalen und Westthüringen.

Die Kasseler „FSG Group“ (Integrierte Management- und Kommunalberatung) befragte im Auftrag des Flughafens 1400 Reisebüros. 157 antworteten - 44 Prozent davon kamen aus Nordhessen. 86 Prozent der Reisebüros fanden es demnach „interessant“, dass demnächst unter anderem Mallorca, die Türkei und die Kanaren vom Flughafen Kassel aus erreicht werden können.

Um neue Kunden für die Reisebüros zu gewinnen, seien attraktive Flugziele ab Calden, eine gute Erreichbarkeit des Flughafens und kostenlose Parkplätze wichtig. Gefragt wurde auch, von welchen Flughäfen die Kunden der Reisebüros zurzeit am häufigsten starten. Spitzenreiter ist danach Frankfurt, gefolgt von Paderborn, Hannover, Düsseldorf und Dortmund. Beliebteste Reiseziele sind die Balearen, die Kanaren und die Türkei. Abgestürzt bei der Nachfrage der Kunden sind in diesem Jahr Ägypten (minus 28 Prozent), Tunesien (minus 27 Prozent) und Griechenland (minus 16 Prozent). Bei den Städtereisen sind besonders London, Rom und Paris beliebt.

Das größte Wachstum ab Kassel-Calden erwarten die Reisebüros für Flüge in die Türkei, gefolgt von den Balearen. Dabei gehen 55 Prozent der befragten Reisebüros davon aus, dass ihre Kunden bei einem entsprechenden Angebot auch ab Kassel-Calden fliegen und nicht woanders starten werden. (tho)

Hier geht es zur Befragung.

Rubriklistenbild: © Archiv

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.