Besonderes Angebot für HNA-Abonnenten folgt

Erste Flüge vom Flughafen Kassel-Calden gehen nach Zypern

Kassel. Nun steht es fest: Im April 2013 werden die ersten großen Passagiermaschinen vom neuen Flughafen Kassel-Calden aus starten. Das Ziel: Die Mittelmeerinsel Zypern.

Lesen Sie auch:

- Kommentar: "Seriös gearbeitet"

- Flughafen Kassel-Calden: Andere Ziele sollen folgen

- Tower des neuen Flughafens bald komplett - Riesige Glas-Kanzel für Calden

- Chinesische Fluggesellschaft will sich in Kassel-Calden ansiedeln

Das gab Flughafen-Chef Jörg Ries am Dienstag während einer Pressekonferenz in Calden bekannt. Veranstalter der Flüge ist „Globalis-Erlebnisreisen“. Das Unternehmen ist weltweit tätig. Es bietet Charterreisen unter anderem nach Spanien, Italien, Indien, in die Arabischen Emirate und auf die britischen Kanalinseln an.

Zypern wird nicht das einzige Ziel bleiben, das vom Flughafen Kassel aus angeflogen wird. Weitere werden dazukommen. Insbesondere scheint sicher zu sein, dass es künftig nach Mallorca gehen wird. Das war bereits im Januar spekuliert worden. Weitere Ziele, Fluglinien und Reiseveranstalter werde man schon im Mai und Juni bekanntgeben, sagte Flughafen-Chef Jörg Ries.

Weitere Artikel, Videos und Fotos zum Thema finden Sie in unserem Flughafen-Spezial.

Nach Zypern wird zunächst an zwei Terminen im April geflogen: 8. und 15. April 2013. Die einwöchigen Reise kostet pro Person im Vier-Sterne-Hotel ab 595 Euro. Geflogen wird mit einem Airbus (180 Plätze) der türkischen Onur-Airline. Die Reisen können ab sofort direkt bei Globalis (www.Kassel.Globalis.de) und auch über Reisebüros gebucht werden.

Die HNA wird in Zusammenarbeit mit Globalis und dem Flughafen ein besonderes Zypern-Paket für Abonnenten schnüren. Dabei wird es etliche Zusatzangebote zu einem attraktivem Preis geben. Näheres wird im Juni feststehen.

Sicher ist, dass der Veranstalter Globalis seine Zusammenarbeit mit dem Flughafen Kassel ausbauen wird. Das heißt, es wird weitere Flüge von Calden aus geben. Globalis-Geschäftsführer Hartmut Piel: „Wir haben viele langjährige Kunden in Nordhessen. Die möchten von Calden aus fliegen. Darum sind wir sicher, dass wir in Kassel-Calden Erfolg haben werden.“ Man werde in Zukunft von Calden aus nicht nur nach Zypern fliegen, sondern auch andere Ziele ansteuern.

Von Frank Thonicke

Hintergrund: Der Regionalflughafen Kassel-Calden

Der derzeitige Regionalflughafen Kassel-Calden hat eine 1500 Meter lange Piste, die für Geschäfts- und Sportflugzeuge ausreicht. Für größere Maschinen - etwa Charterflugzeuge von Reiseanbietern - ist die Start- und Landebahn jedoch zu kurz. Diese Flieger landen entweder im rund 100 Kilometer entfernten Airport Paderborn-Lippstadt oder in Frankfurt und Hannover, jeweils knapp 200 Kilometer von dem Standort in Nordhessen entfernt.

Etwa 46 000 Passagiere zählte der Flugplatz nach eigenen Angaben im Jahr 2010. Um auch Kassel-Calden für den Charterflug interessant zu machen, lassen die Gesellschafter - Land, Stadt, Landkreis und Gemeinde - eine rund 2500 Meter lange Landebahn und neue Gebäude bauen. Danach wird im Jahr 2020 mit 640 000 Passagieren jährlich geplant. Die Befürworter erhoffen sich von dem Projekt einen wirtschaftlichen Aufschwung der Region und zusätzliche Arbeitsplätze. Anwohner, umliegende Gemeinden und Kritiker fürchten hingegen Fluglärm und bezweifeln die Wirtschaftlichkeit eines größeren Flughafens. Die Kosten für den Ausbau waren zunächst mit 151 Millionen Euro veranschlagt worden. Mittlerweile wird mit einer Investitionssumme von 249 Millionen Euro gerechnet. (dpa/lhe)

Hintergrund: Zypern: Geschichte und Traumstrände

Die Mittelmeerinsel Zypern ist geteilt. Der Norden gehört zur Türkei, der Süden zu Griechenland. Angeflogen wir das türkische Nordzypern. So kann man die letzte geteilte Hauptstadt Europas, Nicosia, erleben. Und überall betritt man jahrhundertalte Geschichte: Etwa im romantischen, byzantinischen Hafen von Girne, in Famagusta mit seiner venezianischen Stadtmauer oder in der mittelalterlichen Abtei von Bellapais. Zeit für Entspannung bleibt natürlich auch auf der Sonneninsel. In der unberührten Landschaft grasen noch heute Wildesel, das Gebirge ist beeindruckend und die Sandstrände sind traumhaft.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.