EU genehmigt Mehrkosten

Finanzierung des Flughafens Kassel-Calden nun gesichert

Calden. Die Europäische Kommission hat jetzt endgültig die Finanzierung des neuen Flughafens Kassel-Calden genehmigt. Sie gab grünes Licht für die 271 Millionen Euro, die der Flughafen kosten wird.

Damit ist die Finanzierung des Flughafens gesichert. Den Löwenanteil bezahlt das Land Hessen. Die Stadt Kassel und der Landkreis sind mit 15,5 Millionen Euro dabei, die Gemeinde Calden zahlt rund sieben Millionen Euro.

Aus der Luft: Blick auf den Flughafen Kassel-Calden

Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (CDU) und Verkehrsminister Florian Rentsch (FDP) begrüßten die Entscheidung der EU. "Damit ist klar, dass der Ausbau des Flughafens Kassel-Calden und seine Finanzierung auch wettbewerbsrechtlich einwandfrei ist."

Das Land Hessen und die EU erwarten, dass der Flughafen nach Verlusten in den ersten fünf Jahren nach der Inbetriebnahme am 4. April 2013 im Jahr 2018 die Gewinnschwelle erreicht. Aktuelle Prognosen über die Nutzung des Flughafens seien zufriedenstellend, heißt es in Wiesbaden.

Die Minister Schäfer und Rentsch: "Die jüngsten Zusagen der Fluggesellschaft Germania für tägliche Flugangebote stimmen uns in dieser Erwartung positiv und sind eine Bestätigung für die Prognosen." (tho)

Rubriklistenbild: © Rampfel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.