HNA-Meinung

Kommentar zur Kritik an Muller: "Entwicklung des Airports ist jämmerlich"

Chefredakteur Horst Seidenfaden zum Flughafen Kassel-Calden.

Calden. Der Druck auf die Chefin des Flughafens Kassel-Calden, Maria Anna Muller, wächst dramatisch. Die Kritik an ihrer Arbeit wird immer lauter. Ein Kommentar zur Situation von HNA-Chefredakteur Horst Seidenfaden.

Jede Knockout-Niederlage im Boxen fängt mit einem gewaltigen Schlag an, der dem Gegner Luft oder Sinne raubt: Mit der harschen Kritik an Flughafen-Chefin Maria Anna Muller hat Ministerin Eva Kühne-Hörmann genau das getan.

Neue Einzelheiten zur Kritik an Flughafen-Chefin Muller lesen Sie im Laufe des Tages auf 
www.kassel-live.de

Und da eine gewiefte Politikerin nie ohne Absicherung nach allen Seiten eine solch gezielte Attacke formuliert, wird immer deutlicher: Alle Eigentümer des Flughafens (Land, Stadt und Kreis Kassel, Gemeinde Calden) sind absolut unzufrieden mit der Arbeit der Flughafen-Managerin. Dass sie in der Kritik steht, das ist gerüchteweise seit Längerem bekannt. Nun ist das Ganze öffentlich.

Lesen Sie auch:

Kritiker fordert Ablösung von Flughafenchefin Maria Anna Muller

Die Kritik ist berechtigt: Die wirtschaftliche Entwicklung des Airports ist jämmerlich, die Außendarstellung des Flughafens amateurhaft, die Kommunikation ein Desaster - die Akzeptanz dieser umstrittenen Einrichtung folglich im schnellen Sinkflug. Und die Verantwortung für so etwas hat in der Regel der Kopf des Ganzen. Der Schlag hat gesessen, der Ringrichter hat angefangen zu zählen, wann kommt das Ende?

E-Mail an den Autor: hos@hna.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.