Partei drängt Kreis zu Verhandlungen

Airport Kassel: Linke wollen Verbot von Übungsflügen

Calden/Kreis Kassel. Monate nach ihrer am Ende erfolglosen Forderung, den Airport Kassel für Militärflugzeuge zu sperren, fordern die Linken im Kreistag erneut eine Einschränkung des Flugbetriebs.

Die Partei, die mit zwei Abgeordneten in dem Parlament vertreten ist, will die Übungsflüge von Fluggesellschaften verbieten lassen. Das geht aus einem Antrag der Fraktion für die nächste Kreistagssitzung am Montag, 11. Mai, in Baunatal hervor.

Hintergrund sind die jüngsten Übungsflüge des Ferienfliegers TUIfly in Calden. Die Fluggesellschaft mit Sitz in Langenhagen bei Hannover hatte den Airport Kassel für die Ausbildung neu eingestellter Co-Piloten auf dem Flugzeugtyp Boeing 737 genutzt.

Dabei hatten die Flugzeugführer jeweils mehrere Starts und Landungen absolviert und dazwischen Platzrunden geflogen. Gegen die Ausbildungsflüge hatten Bewohner von Immenhausen und Grebenstein protestiert. Sie warfen TUIfly vor, die dafür festgelegten Routen zu ignorieren.

„Auf derartige Übungsflüge über dicht besiedeltes Gebiet sollte künftig verzichtet werden“, sagte Linken-Fraktionschef Dr. Christian Knoche (Hofgeismar). Der Landkreis Kassel möge entsprechende Verhandlungen mit den Mitgesellschaftern (Land Hessen, Stadt Kassel, Gemeinde Calden) aufnehmen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.