Fragen und Antworten zum Flugbetrieb am Kassel Airport zum Ferienstart

+
Noch Zukunftsmusik: Vorerst kann Sundair nicht mit eigenen Maschinen von Calden starten. Die Fluggesellschaft will Ersatzflugzeuge chartern.

Calden. Pünktlich zum Beginn der hessischen Sommerferien am 1. Juli startet die neue Fluggesellschaft Sundair gemeinsam mit der Reisegesellschaft Schauinsland den Flugbetrieb vom Kassel Airport.

Allerdings steht zunächst keine eigene Maschine zur Verfügung. 

Wir beantworten die wichtigsten Fragen dazu.

Ist sichergestellt, dass alle Urlauber ihre gebuchte Reise antreten können?

Ja, sagt der Geschäftsführer von Sundair, Marcos Rossello, die Urlauber würden auf jeden Fall zu ihrem Ziel in Spanien, Griechenland oder Ägypten gebracht. Rossello zeigte sich im Gespräch mit der HNA sehr zuversichtlich, dass Sundair für alle Flüge einen Ersatz chartern kann, der ab Calden startet. Dann müsste niemand auf einen anderen Flughafen ausweichen, sodass die Auswirkungen auf die Passagiere möglichst gering sein werden.

Für welche Flüge sind schon Ersatzflugzeuge gechartert?

Zweimal wöchentlich, dienstags und samstags, gehen Flüge von Calden nach Hurghada in Ägypten. Dafür hat Sundair bereits feste Verträge abgeschlossen. Bis der Sundair-Airbus zur Verfügung steht, springen die ägyptischen Fluggesellschaften Fly Egypt und Al Masria Universal Airlines ein.

Was ist mit den übrigen Flugreisen?

Feste Verträge gibt es für Flüge nach Fuerteventura, Mallorca, Heraklion und Gran Canaria noch nicht, Rossello geht aber davon aus, dass es nicht mehr lange dauert, bis auch diese gechartert sind: „Wir sind mit namhaften Zielgebietscarriern im Gespräch.“

Was für ein Flugzeug stationiert Sundair in Calden?

Sundair hat bei der chilenischen Fluggesellschaft Latam zwei sechs Jahre alte Airbus A320 gekauft. In der Flugzeugwerft von Ethihad in Abu Dhabi wird der große Sechs-Jahres-Check gemacht, und werden die Flieger für den europäischen Flugbetrieb umgerüstet. 

Da es sich um junge Maschinen handelt, gebe es seltener Mängel und damit weniger Ausfälle und Verzögerungen, sagt Rossello. Das sei gerade für eine neue Airline auch eine Imagefrage, um sich als zuverlässige Airline am Markt zu positionieren.

Wann kommt das Flugzeug in Calden an?

Rossello nennt keinen genauen Termin. Aber spätestens Ende Juli soll der eigene Flieger in Calden stehen. Derzeit wird die Maschine noch in Abu Dhabi lackiert, um dann nach Deutschland überführt zu werden. In Paderborn wird sie dann vom Luftfahrtbundesamt überprüft und erhält eine deutsche Zulassung. Dann benötigt Sundair noch das sogenannte Air Operator Certificate, also die amtliche Zulassung, als Luftverkehrsbetreiber tätig sein zu dürfen. Dann kann es losgehen.

Wer wird die regelmäßige Wartung übernehmen?

Den alltäglichen Service am Flugzeug werden Techniker von externen Anbietern vor Ort in Calden machen. Größere Wartung würden jedoch in Berlin-Tegel erledigt, wo der zweite Sundair-Airbus stationiert sein wird. Dafür würde der Flugplan so koordiniert, dass die Maschinen an einem Urlaubsziel getauscht werden, damit der Flugbetrieb in Calden ganz normal weiterläuft, sagt Rossello.

Hat Sundair ausreichend Personal für den Flugbetrieb?

Das stellt laut Rossello überhaupt keine Probleme dar. Im Gegenteil: „Unsere Stellenausschreibungen für die Kabine und das Cockpit ist auf ein grandioses Interesse gestoßen.“ Deshalb seien alle verfügbaren Plätze für Piloten und Flugbegleiter vergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.