Kommentar

Frank Thonicke über den Kasseler Flughafen: Abflug in gute Zeiten

Noch ist keine Sundair-Maschine in Calden gestartet, aber die Zeichen, dass es mit dem Flughafen Kassel nach jahrelangem Siechtum aufwärts gehen könnte, stehen gut. Ein Kommentar.

Denn: Bisher haben Fluglinien das Geschäft auf dem Kasseler Flughafen betrieben. Nun steigt erstmals mit Schauinsland ein Reiseunternehmen ein, das weiß, wie der Hase läuft. Es stationiert ein Flugzeug seiner Tochter Sundair fest am Flughafen, was in Sachen Kundenfreundlichkeit ein Volltreffer sein wird. Zudem hat das Unternehmen Schauinsland, das mittlerweile über eine Milliarde Euro umsetzt, einen guten Ruf: seriös und qualitätsbewusst.

Die Preise für die Urlaubsreisen, die jetzt erstmals veröffentlicht werden, sind marktgerecht. Also kein Grund für die Sonnenhungrigen in der Region, nicht ab Calden abzuheben.

Und dass schon jetzt feststeht, dass mehr Fracht ab Kassel Airport geflogen wird, ist ebenfalls erfreulich. Die Zeichen stehen auf Abflug – in hoffentlich gute Zeiten.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.