Investitionen sind Teil der 271 Millionen Euro

Kein zusätzliches Geld für Flughafen Kassel-Calden

Kassel / Calden. Die 18 Millionen Euro, die der Flughafen Kassel-Calden in diesem Jahr investiert, sind Teil der Gesamtinvestitionen für den Aus- und Neubau. Das teilte das hessische Finanzministerium nach der Berichterstattung der HNA am Montag mit. An den Gesamtkosten von 271 Millionen Euro ändere sich dadurch nichts.

Vielmehr gehe es um die Abwicklung von Restarbeiten. „Es handelt sich dabei nicht um zusätzliche, sondern um den Abschluss der ursprünglich geplanten Investitionen“, sagte Ministeriumssprecher Stefan Löwer.

Bereits am Sonntag berichteten wir über das Thema:

- Kauft Flughafen Calden noch immer Grundstücke?

- Flughafen Kassel-Calden: Keine Antwort auf Fragen

Diese Kosten trage das Land als größter Gesellschafter an der Flughafen-GmbH allein. Die kommunalen Mitgesellschafter haben laut Löwer ihre festgeschriebenen Anteile an den Investitionskosten bereits geleistet. In einer Vereinbarung mit dem Land haben Stadt und Landkreis Kassel sowie die Gemeinde Calden im Jahr 2010 ihre Investitionsanteile deckelt.

Nach Informationen unserer Zeitung sind im Wirtschafts- und Investitionsplan für das laufende Jahr 4,7 Millionen Euro für den Erwerb von Grundstücken vorgesehen. In Bau- und Planungsleistungen fließen demnach weitere 12,8 Millionen Euro. Wofür die insgesamt knapp 18 Millionen Euro genau ausgegeben werden, will das Finanzministerium noch aufschlüsseln und am Dienstag mitteilen. (clm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.