"Seriös gearbeitet": Kommentar von Frank Thonicke über die Flüge ab Calden

Kassel/Calden. Ab April 2013 werden die ersten großen Passagiermaschinen vom neuen Flughafen Kassel-Calden aus Urlaubsziele ansteuern. Das kommentiert HNA-Redakteur Frank Thonicke:

"Was haben sich die Macher und Befürworter des neuen Flughafens Kassel-Calden in den letzten Jahren nicht alles anhören müssen. Kritiker und Skeptiker waren sich in ihrer Prognose einig: Niemand habe an Calden Interesse, keiner wolle von dort fliegen. Nun, sie haben sich geirrt.

Lesen Sie auch

- Geheimnis gelüftet: Erste Flüge vom Flughafen Kassel-Calden gehen nach Zypern

- Flughafen Kassel-Calden: Andere Ziele sollen folgen

Verständlich, dass auch ein wenig Genugtuung durch die Pressekonferenz der Flughafen GmbH am Dienstag zog: Allen Unkenrufen zum Trotz kann man erste kleine Erfolge vorweisen. Damit haben die Flughafen-Macher nicht nur den Beweis seriöser Arbeit geliefert, sondern auch bewiesen, was im ewigen Streit um Henne und Ei zuerst da war: die Henne.

Flughafen-Spezial

Das Angebot eines modernen Flughafens in einer boomenden Region, in der genug Menschen leben, die sich auch Flugreisen zu Ferienzielen leisten können, lockt Interessenten an. Wir hoffen, dass es so weitergeht. Jede Maschine, die startet, jeder Passagier, der einsteigt, verringert das Defizit des Flughafens. Und dann könnte auch der Vorwurf der Steuerverschwendung verstummen." tho@hna.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.