Debatte im Landtag

Minister: Kosten für Kassel-Calden sollen nicht weiter steigen

Wiesbaden/Calden. Beim Flughafenausbau in Kassel-Calden erwartet Finanzminister Thomas Schäfer „nach menschlichem Ermessen“ keine weiteren Kostensteigerungen. „Wir werden diesen Flughafen ausbauen, wir werden ihn fertigstellen.“

Lesen Sie auch:

- Expressbus zum Flughafen Calden geplant

- Flughafen Kassel-Calden wird noch teurer: Nun 248,7 Mio. Euro - weitere Kosten möglich

- Flughafen Kassel-Calden: Niemand will Anteile - Ministerium: Keine Frist

- Teilprivatisierung gewünscht: Flughafen Calden sucht strategische Partner

Das sagte der CDU-Politiker im Haushaltsausschuss des Wiesbadener Landtags am Mittwoch. Die Landesregierung hatte vor zwei Wochen eingeräumt, dass der Flughafen bis zu 271 Millionen Euro teuer werden kann. Neben den neu veranschlagten Kosten von gut 249 Millionen Euro hat das Land im Haushalt einen zusätzlichen Puffer von 22 Millionen eingeplant.

Weitere Inhalte:

- Panorama-Bild der Baustelle

- Video der Großbaustelle

Für das Projekt waren zunächst rund 150 Millionen Euro veranschlagt worden. Schäfer begründete die höheren Kosten mit der zeitlichen Verzögerung beim Bau. Die Grünen bezeichneten am Mittwoch das Projekt als „Irrsinn“, da sich die Kosten innerhalb von zehn Jahren mehr als verzehnfacht hätten. Die SPD, die das Projekt grundsätzlich unterstützt, kritisierte die mangelnde Kontrolle der Kosten. Der Regionalflughafen soll 2013 seinen Betrieb aufnehmen. (dpa)

Flughafen Kassel-Calden wird noch teurer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.