Resolution zum Flughafen Kassel-Calden

Landtag fordert Schutz vor Fluglärm durch Flughafen Kassel-Calden

Hann. Münden. Der Niedersächsische Landtag hat die Landesregierung in einer Entschließung aufgefordert, die Menschen in Südniedersachsen vor Fluglärm durch den Regionalflughafen Kassel-Calden zu schützen.

Lesen Sie auch

HNA-Spezial Flughafen Kassel-Calden

- Infopoint Flughafen Kassel-Calden

Das teilte der CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Harald Noack (Göttingen) mit. Der Flughafen soll im April 2013 eröffnet werden.

CDU und FDP stimmten für die von beiden Fraktionen beantragte Resolution; die Fraktionen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und Linke enthielten sich der Stimme.

Darum bittet der Landtag die Regierung:

• Sich gegenüber den zuständigen Behörden für Flugrouten dafür einzusetzen, dass die Lärmbelastung auf ein Mindestmaß verringert wird;

• Auf Hessen einzuwirken, um am Flughafen Calden die Technik für lärmmindernde Flugverfahren zu installieren;

• Gegenüber der Genehmigungsbehörde dafür einzutreten, dass die vom Fluglärm betroffenen Kommunen in eine Fluglärmschutzkommission aufgenommen werden.

Diese Forderungen waren auch in einem SPD-Antrag, den der Mündener Landtagsabgeordnete Ronald Schminke formuliert hatte, enthalten. Drei weitere Forderungen der SPD - darunter die, Kommunen bei einer möglichen Klage zu unterstützen - hatten CDU und FDP im Ausschuss jedoch abgelehnt und dafür den geänderten Resolutionsantrag gestellt. (kri)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.