Bundesliga-Handballer arbeiteten zuvor mit Flughafen Paderborn zusammen

MT Melsungen geht Partnerschaft mit Airport Kassel ein

+
Die Partner in der documenta-Dachlounge auf dem Kaufhof: Flughafen-Geschäftsführer Lars Ernst, die Marketingleiterinnen Christine Höhmann (MT) und Natascha Zemmin (Flughafen) sowie MT-Vorstand Axel Geerken.

Kassel. Der Flughafen Kassel hat mit den Handballern der MT Melsungen eine Marketing-Kooperation ab der kommenden Bundesliga-Saison vereinbart.

Damit ist die MT werbemäßig an ihren Heimatflughafen heimgekehrt: Im September 2016 hatte es viel Aufmerksamkeit erregt, dass die nordhessischen Handballer nach gescheiterten Gesprächen mit der damaligen Kasseler Airport-Leitung eine Partnerschaft mit dem Konkurrenzflughafen in Paderborn eingegangen waren.

Damals hatte sich die MT Melsungen für die Handball-Europameisterschaft qualifiziert, das Team hatte letztlich fünf Spiele im Ausland zu absolvieren. Bei den Airport-Partnerschaften – ob mit Paderborn oder Kassel – gehe es aber nicht so sehr darum, von wo die Handballer selbst starten oder landen, stellte MT-Sprecher Bernd Kaiser gegenüber der HNA klar: „Wir nutzen flugplanmäßige Flüge, und da müssen die Termine einfach zu unseren Trainings- und Wettkampfzeiten passen.“

So habe die MT nur zwei ihrer fünf Europacup-Begegnungen über den Flughafen Paderborn erreichen können – jeweils mit Zwischenstopp in München sei es nach Lissabon und ins kroatische Rijeka gegangen. Für die anderen drei EM-Partien in Frankreich, Spanien und Finnland habe die MT den Frankfurter Flughafen genutzt.

Partnerschaft betont Heimatverbundenheit

Bei der neuen Partnerschaft mit dem Airport Kassel aber stünden andere Dinge im Vordergrund, sagte MT-Vorstand Axel Geerken: „Beide Seiten wollen ihre regionale Verbundenheit und feste Verwurzelung in Nordhessen zum Ausdruck bringen.”

Die Kooperation umfasst unter anderem Monitor-Spots, Bandenwerbung und Halbzeitaktionen bei MT-Heimspielen in der Kasseler Rothenbachhalle sowie PR-Aktionen wie Spielerauftritte und abgestimmte Social-Media-Aktivitäten. Der Partnerschaftsvertrag, der sich nach jeder Saison automatisch verlängert, umfasst laut Airport-Sprecherin Natascha Zemmin auch eine finanzielle Beteiligung des Flughafens. Über deren Höhe machten die Partner keine Angaben. „Wir sind interessiert an einer nachhaltigen und langfristigen Zusammenarbeit“, betonte Flughafenchef Lars Ernst.

Kleine Flugeinlage: Michael Allendorf vom Handball-Bundesligisten MT Melsungen, der in Zukunft mit dem Airport Kassel kooperiert.

Mit der vormaligen Flughafenleitung hatten die Handballer nach eigenen Angaben kein Einvernehmen über eine Kooperation erzielen können. MT-Chef Geerken sagte, dass es entsprechende Vorstöße schon seit der Bundesligasaison 2014/15 gegeben hätte. Umso mehr freue sich der Verein, dass nun erneute Gespräche in eine schlagkräftige Partnerschaft gemündet seien.

Auch MT-Marketingleiterin Christine Höhmann sprach von einer konstruktiven Atmosphäre beim neuen Anlauf: „Wir wünschen uns, dass diese Zusammenarbeit in der Region als positives Signal wahrgenommen und auch unserem nordhessischen Flughafen weiteren Aufwind verleihen wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.