Das ist die Frau, die den Flughafen antreiben soll

Kassel/Calden. Wer ist die Frau, die in Kürze das Ruder am Flughafen Kassel-Calden übernimmt? Unser Redakteur Frank Thonicke hat mit Maria Anna Muller gesprochen. Ein Porträt über die Person und ihre Pläne.

Ist man als Frau Chefin eines kleinen Flughafens, der sich erst noch etablieren muss, dann greifen Journalisten schon mal zu klischeehaften Beschreibungen.  Eine davon ist: Der Wind weht ihr ins Gesicht. Da muss man sich einfach umdrehen. Dann ist es Rückenwind.

Kennt sich auf Flughäfen aus: Maria Anna Muller kommt von Rostock nach Calden und soll den neuen Flughafen attraktiv machen. Foto: dpa

Den hat die 52 Jahre alte Maria Anna Muller oft genutzt, seit sie 2007 Chefin des Flughafens Rostock-Laage wurde. Sie kämpfte an gegen mangelnde Unterstützung der Politik und das Vorurteil, dass Mecklenburg-Vorpommern im Allgemeinen und der Flughafen im Besonderen irgendwo am Ende der Welt liegen. Einen besonderen Coup landete Maria Anna Muller – die fehlenden ü-Tüpfelchen erklären sich aus einer gescheiterten Ehe mit einem Franzosen – mit der Ansiedlung von Teilen der Piloten-Ausbildung einer Lufthansa-Tochter.

Von Rostock starten mittlerweile die Fluglinien Germania nach Mallorca und Air Berlin nach Antalya, die Air Arabia Egypt fliegt nach Hurghada, die Lufthansa nach Frankfurt, Germanwings nach Köln und Stuttgart sowie Helvetic Airways nach Zürich. Das Handelsblatt hat Maria Anna Muller im Jahr 2010 zu den 100 erfolgreichsten Aufsteigerinnen in deutschen Unternehmen gezählt.

Maria Anna Muller hat sich in der Luftverkehrsbranche nicht zuletzt als brillante Vertrieblerin einen Namen gemacht. Sie hat exzellente Kontakte zu zahlreichen Fluglinien. Das weckt für Kassel-Calden Hoffnungen: Wird die neue Chefin sozusagen als Einstiegsgeschenk gleich eine Fluglinie mitbringen?

Lesen Sie auch:

- Maria Anna Muller wird Chefin des Flughafens Kassel-Calden

- Kassel-Calden wird am 4. April 2013 eröffnet

Darüber möchte Maria Anna Muller nicht reden. Noch nicht. „Wissen Sie, ich bin ein loyale Mitarbeiterin“, sagte sie uns am Dienstag am Telefon. Konkret heißt das: Kein Wort zu Kassel-Calden bis zum 30. Juni. So lange hat sie noch einen Vertrag beim Flughafen Rostock. In Kassel-Calden war sie natürlich schon. Sie hat sich die Baustelle angesehen und findet sie „beeindruckend“. Und auf dem alten Flughafen in Calden ist Maria Anna Muller sogar einmal gelandet – eigenhändig, am Steuerknüppel einer einmotorigen Maschine. Die 52-Jährige hat einen Pilotenschein.

Die Gesellschafter des Flughafens Kassel-Calden können sich jedenfalls sicher sein, mit der Berufung von Maria Anna Muller einen Coup gelandet zu haben. Eine Frau als Flughafen-Chefin ist in der von Männern dominierten Branche noch immer etwas Besonderes.

Archiv-Fotos: Der Flughafen wächt und wächst

Kassel-Calden: Der Flughafen wächst und wächst

Und eines scheint auch festzustehen: Das liebe Mädchen wird die zierliche, aber als robust geltende Frau auf dem Chefsessel in Calden nicht sein. „Ich will durch Leistung weiterkommen, nicht durch Weibergeschwätz“, wurde sie einmal zitiert. Einige Überraschungen werden von der nach eigener Einschätzung leidenschaftlichen, aber schlechten Golferin auch zu erwarten sein. Das Lebensmotto von Maria Anna Muller lautet: „Stay hungry, stay foolish“ – bleib hungrig, aber bleib auch verrückt.

Von Frank Thonicke

Archiv: Kassel-Calden, ein Blick auf die Baustelle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.