Als käme Obama geflogen

Sicherheits-Check am Flughafen – Hunderte Polizisten im Einsatz

Sperrung mit Ausnahme: Damit die Mallorca-Maschine der Fluglinie Germania in Kassel-Calden starten und landen kann, wird der Sicherheits-Check am Montag schon am späten Nachmittag beendet. Foto: Schachtschneider/nh

Kassel/Calden. Am kommenden Montag wird auf dem Flughafen Kassel-Calden richtig was los sein: Auf der Start- und Landebahn, auf den Rollwegen und dem Vorfeld werden viele Menschen unterwegs sein. Der Grund: Die Bundespolizei überprüft die Sicherheit am Flughafen.

Stefan Steinmetz, zuständiger Verkehrsdezernent beim Regierungspräsidium Kassel: „Mehrere Hundertschaften der Bereitschaftspolizei stehen für die Aktion bereit.“ Wie viele Polizisten tatsächlich eingesetzt werden, ist nicht bekannt.

Lesen Sie auch

- Nach Airport-Calden-Schock: Alle Daten, Fakten, Argumente

- Piper investierte Millionen in Firmenzentrale am Flughafen

- Kassel-Calden: Von der Schließung bedroht?

Schließlich hat die Aktion auch höchste Sicherheitspriorität. Es ist so, als ob US-Präsident Obama in Kassel-Calden landen würde. Die Polizisten werden am Montag unter anderem Kanaldeckel überprüfen, in den Fahrzeugen der Berufsfeuerwehr nach Sprengstoff suchen, in unterirdische Rohre und Schächte klettern (300 Kabel-, 80 Drainage- und 280 Kanalschächte), sie mit Videogeräten untersuchen und Zäune unter die Lupe nehmen. Mit einem Spezialhubschrauber wird das Gelände aus der Luft überprüft.

Vorschrift der EU

Dass der Flughafen auf seine Sicherheit hin überprüft wird, ist von der EU mit der Richtlinie 300, die die „Sicherheit in der Zivilluftfahrt“ behandelt, vorgeschrieben. Alle Flughäfen in Europa müssen sich dieser Prozedur unterziehen.

In Kassel-Calden hätte die Sicherheits-Überprüfung eigentlich schon vor der Eröffnung am 4. April 2013 stattfinden sollen. Doch da bis zuletzt gebaut wurde und auch noch nach dem offiziellen Start Arbeiten stattfanden, musste die Überprüfung verschoben werden.

Abgespeckte Überprüfung

Stefan Steinmetz

Damit dennoch schon vor dem großen Sicherheits-Check Passagiermaschinen starten und landen konnten, setzte sich das Regierungspräsidium mit dem hessischen Wirtschaftsministerium (zuständig für Flughäfen) und Experten des Frankfurter Airports zusammen und fand einen Kompromiss. Es gab eine „abgespeckte“ Überprüfung für jene Sicherheitsbereiche, mit denen die Passagiere in Kontakt kommen: sozusagen vom Einchecken bis zum Betreten des Flugzeuges.

Jetzt wird also der große Sicherheits-Check nachgeholt. Und da man nicht alles an einem Tag schafft, wird er am Freitag, 12. Juli, fortgesetzt. Der Flughafen ist daher an beiden Tagen für den Luftverkehr zeitweise gesperrt.

Die Germania-Maschine nach Mallorca ist am Montag und Freitag davon nicht betroffen. Die Sperrung des Flughafens wird am Nachmittag gegen 16 Uhr wieder aufgehoben, das Flugzeug landet erst nach 18 Uhr.

Der Terminal und das Bistro sind an beiden Tagen der Flughafen-Überprüfung geöffnet.

Flughafen Kassel-Calden: Die Entstehung in Bildern

Flughafen Kassel-Calden: Die Entstehung in Bildern

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.