Kassel-Calden: Die Arbeiten für die Hochbauten am Flughafen gehen zügig voran

Flughafen Kassel-Calden: Terminal wächst in die Höhe

Kassel. Das Wetter spielt mit, und so gehen die Arbeiten am neuen Flughafen Kassel-Calden zügig voran: Schon im Juni oder Juli kommenden Jahres sollen alle Hochbauten für den Flughafen fertig sein.

Nachdem die Fundamente inzwischen fertig sind, werden zurzeit parallel an allen Hochbauten - Tower, Terminal, Feuerwehrwache, Multifunktionsgebäude und Gebäude für die allgemeine Luftfahrt - schon die ersten Wände hochgezogen. „Es gibt keinerlei Probleme“, sagt der für die Hochbauten zuständige Projektleiter Reiner Friedrich von der Kasseler Baufirma Hermanns.

Lesen Sie auch

- Landtag fordert Schutz vor Fluglärm durch Flughafen Kassel-Calden

- HNA-Spezial zum Flughafen Kassel-Calden

- 360-Grad-Panorama von der Baustelle Flughafen Kassel-Calden

Im Frühjahr 2013 soll der Flughafen eröffnet werden. Bis dann muss natürlich auch die Start- und Landebahn fertig sein. Wer sie baut, ist noch unklar. In den nächsten Tagen, so ist zu hören, werde es Verhandlungen der Flughafen GmbH mit Anbietern geben. Auch muss noch geklärt werden, wer die Gepäckförderanlage baut.

„Noch intensivere Gespräche als bisher“, so Flughafen-Chef Jörg Ries, führe man auch mit Fluglinien, die von Kassel-Calden starten und mit Touristikunternehmen, die den Flughafen in ihr Programm aufnehmen könnten. Näheres dazu will Jörg Ries nicht sagen. Nur so viel: Bis zum Sommer nächsten Jahres muss feststehen, wer wohin fliegt von Kassel-Calden. Denn ab dann werden die Reiseprospekte für die Saison 2013 gedruckt.

So soll der Flughafen Kassel-Calden mal aussehen

So soll der Flughafen Kassel-Calden mal aussehen
Der Tower ist mit seinen 35 Metern das höchste Gebäude des künftigen Flughafens und für die Flugsicherung unentbehrlich. Seine rundum verglaste Kuppel ist der Arbeitsplatz der Fluglotsen. Neben dem Turm verfügt der Tower über ein Nebengebäude. © Flughafen GmbH
So soll der Flughafen Kassel-Calden mal aussehen
Feuerwache: Hier werden die Flughafenfeuerwehr sowie die Flughafeneinsatzzentrale untergebracht. Die Wache beherbergt auf drei Etagen und 1.400 Quadratmetern eine Fahrzeughalle mit fünf Stellplätzen, eine Waschhalle, Betriebswerkstätten und eine eigene Kfz-Werkstatt. © Flughafen GmbH
So soll der Flughafen Kassel-Calden mal aussehen
Das Multifunktionsgebäude bildet die zentrale Zufahrt des Flughafens mit angeschlossener Sicherheitskontrolle. Auf zwei Etagen und einer Nutzfläche von 1.100 Quadratmetern entstehen Büros, Unterstellräume und ein Trafogebäude. Hier wird auch eine Ausweisstelle eingerichtet werden. © Flughafen GmbH
So soll der Flughafen Kassel-Calden mal aussehen
Das Gebäude Allgemeine Luftfahrt: Von hier treten Geschäfts- und Freizeitflieger ihre Reise an. Für Meetings, Vorträge oder Tagungen steht ein Konferenzraum zur Verfügung. Auch Sportflieger starten und landen am Gebäude für Allgemeine Luftfahrt. © Flughafen GmbH
So soll der Flughafen Kassel-Calden mal aussehen
Das dreigeschossige Terminal ist für die Passagiere das wichtigste Gebäude des Flughafens. Auf seinen 8.250 Quadratmetern werden neben zehn Check-In-Schaltern und vier An- und Abfluggates auch der Wartebereich, die Sichereitskontrolle sowie die Gepäckrückgabe untergebracht. Abholer und wartende Passagiere können sich im Bistro stärken. © Flughafen GmbH

Auch die türkischen Geschäftsleute verfolgen weiter ihren Plan, Kassel-Calden als Abflughafen für Flüge in die Türkei zu etablieren (wir berichteten). Adem Güney, Inhaber des gleichnamigen Reisebüros am Kasseler Altmarkt, wird am 27. November in die Türkei reisen, um dort die Spitzenmanager von Öger-Tours zu treffen. Öger-Tours ist der größte türkische Reiseveranstalter in Deutschland.

Adem Güney will den türkischen Reiseanbieter davon überzeugen, dass es sich lohne, Kassel-Calden in sein Programm aufzunehmen.

Von Frank Thonicke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.