Flutmuldenbrücke: Rechter Fahrstreifen stadtauswärts teilweise gesperrt

Kassel: Auf der Dresdner Straße müssen sich Autofahrer in den kommenden zwei bis drei Wochen auf Verkehrsbehinderungen einstellen. EinTeil des rechten Fahrstreifens der Flutmuldenbrücke in Richtung Autobahn ist derzeit gesperrt.

Laut Reinhold Rehbein, Sprecher des Amts für Straßen und Verkehrswesen (ASV) Kassel, ist eine Übergangskonstruktion gebrochen. Sie befindet sich im rechten Fahrbahnbereich, wo man vom kleinen Kreisel aus auf die Brücke auffährt. Diese Stahlteile an den Brückenenden, die sogenannten Traversen, gleichen die Ausdehung der Brücke aufgrund von Temperturunterschieden aus. Im Extremfall kann die Brücke im Sommer bis zu 45 Zentimeter länger sein. Als Ursache für den Bruch nennt Rehbein zum einen die langfistige Belastung durch das Ausdehnen und Zusammenziehen, zum anderen die Belastung durch das ständige Überfahren der Fahrzeuge.  „Solche Bauteile unterliegen einfach dem Verschleiß“, sagt Rehbein.

Zwischen 20.000 und 25.000 Fahrzeuge befahren die Dresdner Straße nach ASV-Angaben jeden Tag. Rehbein geht im günstigsten Fall davon aus, dass das Bauteil innerhalb der kommenden zwei Wochen ausgetauscht wird. „Die Hersteller-Firma ist bereits beauftragt und hat mit den Vorbereitungen begonnen“, sagt er. Die Traverse muss eigens für die Brücke hergestellt werden. Die Reparatur-Kosten schätzt Rehbein auf etwa 10.000 Euro. Endeckt wurde der Schaden am vergangenen Freitag (wir berichteten) durch einen Streckenfahrer des ASV, der beim Überfahren ein Klappern und Schlagen bemerkt hatte. Bei einer anschließenden Untersuchung kam der Schaden zutage. (mkx)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA.

Rubriklistenbild: © Koch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.