Vorstoß von Bürgermeister Kaiser

Forderung nach Hundeprüfung: So könnten die Fragen aussehen

Kassel. Kassels Bürgermeister Jürgen Kaiser (SPD) forderte am Dienstag ein neues Hundegesetz. Anstatt bestimmte Rassen per se als gefährlich einzustufen, sollten Kasseler künftig eine Prüfung ablegen. Doch wie könnte die eigentlich aussehen? Ein Blick ins Nachbarland.

Hier einige Beispielfragen aus der niedersächsischen Sachkundeprüfung:

1. Was ist im Sommer besonders bei hohen Temperaturen zu beachten? 

A Schönes warmes Wetter sollte zu Tageswanderungen genutzt werden.

Lesen Sie auch:

Bald Prüfungen für Hundehalter statt Liste gefährlicher Hunderassen

B: Für kurzhaarige Hunde ist nichts zu beachten, langhaarige Hunde sollten im Hochsommer max. 3 Stunden täglich spazieren geführt werden.

C: Hunde mit kurzem Fell müssen grundsätzlich mit Sonnenmilch eingerieben werden, um Verbrennungen zu vermeiden.

D: Hunde sollten im Hochsommer nicht in parkenden Autos zurückgelassen werden.

2. Was ist bei der Fütterung meines Hundes zu beachten?

A: Empfehlenswert ist der Einsatz von altersgerechten Fertigfuttermitteln.

B: Der Hund sollte immer aus seinem eigenen Napf gefüttert werden.

C: Besonders junge Hunde größerer Rassen sollten sich jederzeit satt fressen können.

D: Hunde sollten überwiegend mit Frischfleisch ernährt werden.

3. Welche Bedürfnisse des Hundes müssen bei tiergerechter Haltung täglich ausreichend erfüllt werden?

A: Der Hund muss ausreichend, d. h. mehrere Stunden täglich geistig und körperlich gefordert werden.

B Der Hund muss jeden Tag mindestens zweimal 2-3 Stunden spazieren gehen.

C: Der Hund muss täglich mindestens zwei Mahlzeiten erhalten.

D: Der Hund sollte vorwiegend in einer Zwingeranlage mit gut isoliertem Boden gehalten werden.

4. Sie wollen eine Fahrradtour mit Ihrem Hund machen. Welche Maßnahmen empfehlen sich?

A: Die Leine sollte möglichst lang gelassen werden, damit der Hund einen großen Radius ablaufen kann.

B: Der Hund sollte spezielle Laufschuhe tragen, damit er sich nicht wund läuft.

C: Die Hundeleine sollte am Lenker befestigt werden, damit ein schneller Zugriff im Notfall möglich ist.

D Der Hund sollte dazu entsprechend trainiert sein und die nötige Kondition haben.

Richtige Antworten: 1. D, 2. A, 3. A, 4. D

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.