Forderung nach Pauschaltarif für Konrad

Fasanenhof. Einen Pauschaltarif entsprechend der studentischen Gebühr für die Nutzung des Fahrradverleihsystems Konrad fordert der Ortsvorsteher des Fasanenhofs, Peter Carqueville (SPD).  Studierende der Uni Kassel können derzeit eine Dreiviertelstunde pro Tour gratis mit Konrad fahren.

Lesen Sie auch:

- Externer Link: Zur Petition für den Erhalt von Konrad

- Interview: Studentin hat Petition zum Erhalt von Konrad initiiert

„Wenn auch Nicht-Studis eine Konrad-Flatrate erwerben könnten, so wie die Studierenden es vormachen, dann wird Konrad eine Überlebenschance haben", sagt der Ortsvorsteher des Fasanenhofs. Für den Stadtteil Fasanenhof sei der Erhalt des Leihsystems wichtig,

Konrad im Regiowiki

um dem wachsenden Pendlerverkehr im Stadtteil eine Perspektive entgegenzustellen, sagt Carqueville. Mit nur 3000 nicht studentischen Abonnenten sowie einem auf zwei Euro erhöhten Beitrag pro Studierenden käme man laut Carqueville auf einen Festbetrag von 264.000 Euro: „Und da sind noch nicht mal Gebühreneinnahmen aus längeren Fahrten mit eingerechnet.“

Konrad sei mit Leichtigkeit kostendeckend zu betreiben, ist Carqueville überzeugt. Er unterstütze die aktuelle Initiative von Studierenden zum Erhalt des Leihsystems. Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) Kassel und die Stadt müssten nun über Konrads Zukunft verhandeln. (abe)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.