Thomas Dering eröffnet Kiosk an der Ochshäuser Straße

Ab September gibt es wieder Schnucketüten im Forstfeld

Thomas Dering steht vor seinem Kios an der Ochshäuser Straße in Kassel-Forstfeld und zeigt zwei Chipstüten.
+
Hat zuletzt viel Arbeit in die Sanierung gesteckt: Thomas Dering erfüllt sich an der Ochshäuser Straße mit einem Kiosk einen Kindheitstraum.

Es soll so werden, wie es Thomas Dering aus seiner Kindheit kennt – ein gemütlicher Treffpunkt im Stadtteil Forstfeld. Am 1. September eröffnet er den Kiosk 22 an der Ochshäuser Straße.

Forstfeld - Dering ist in der Afrika-Siedlung aufgewachsen. Forstfeld ist für den 37-Jährigen nicht nur ein liebenswerter Stadtteil, sondern vor allem seine Heimat. „Wenn man hier groß geworden ist, möchte man nicht mehr weg“, sagt er. Deshalb wohnt er noch heute dort, nur jetzt eben auf der anderen Seite der Ochshäuser Straße.

Früher ist Thomas Dering oft zu „Ramfels“ gegangen – dem kleinen Kiosk in der Siedlung. Dort gab es unter anderem Schnucketüten. „Meine Kinder wissen heute gar nicht mehr, was Schnucketüten sind“, sagt der dreifache Vater. Auch das ist ein Grund, weshalb er die Süßigkeiten zukünftig anbieten will. Leckmuscheln soll es geben und Kartoffelchips in Gitterform. Auch die gab es früher im Kiosk in der Siedlung. „Heute kann man die kaum mehr irgendwo kaufen“, sagt Dering. „Ich habe sie extra im Internet bestellt.“

Sein Kiosk soll mehr sein als nur ein Kiosk

Seine Frau guckt manchmal ungläubig, wenn er mit diesen Dingen um die Ecke kommt. „Aber sie kommt nicht aus Forstfeld und hat das früher nicht miterlebt“, sagt Dering. Er glaubt, dass viele sich wie er an die früheren Zeiten erinnern und das Angebot annehmen. Auch persönlich und bei Facebook hat er schon viele positive Rückmeldungen bekommen. Viele Forstfelder erinnern sich genau wie er begeistert an die alten Zeiten.

Der Kiosk 22 soll mehr sein als nur ein Kiosk. Für Dering ist es ein bisschen auch die Erfüllung eines Kindheitstraums. Er will auch Lebensmittel zur Grundversorgung anbieten und mittags einen kleinen Imbiss. Auch Kaffee und Kuchen wird es geben. In den vergangenen Wochen hat er viel Zeit in die Sanierung der Ladenfläche gesteckt, in der unter anderem zuletzt ein Blumenladen untergebracht war. Auf die Immobilie ist Dering zufällig aufmerksam geworden.

Er will das Angebot für junge Familien erweitern

Im Forstfeld gibt es aus seiner Sicht nicht viele Angebote für junge Familien. „Wir zäunen hier die Terrasse ein und richten im hinteren Bereich eine Spielecke mit Sandkasten ein, sodass man hier auch einen entspannten Nachmittag verbringen kann.“ Um das zu stemmen, hat Dering vier Mitarbeiter eingestellt. Er selbst will aushilfsweise einspringen, sich aber hauptsächlich weiter um seine Firma kümmern, die Reinigungs- und Handwerksdienste anbietet.

Der Kiosk soll Montag bis Donnerstag von 6 bis 22 Uhr geöffnet haben, am Freitag bis 23 Uhr. Samstags ist von 6 Uhr bis Mitternacht und am Sonntag von 8 bis 22 Uhr geöffnet. Möglich werden die Öffnungszeiten, weil es bei Dering im Gegensatz zum normalen Kiosk auch Speisen geben wird.

Von Kathrin Meyer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.