Viele Lastwagen auf Ochshäuser Straße unterwegs

Rentner aus dem Forstfeld beklagt Verkehrslärm: „Man hat doch wohl ein Recht auf Ruhe“

Leidet unter dem Lärm: Emil Dente wohnt fast unmittelbar neben der Ochshäuser Straße, die auch von vielen Lastwagen befahren wird.
+
Leidet unter dem Lärm: Emil Dente wohnt fast unmittelbar neben der Ochshäuser Straße, die auch von vielen Lastwagen befahren wird.

Bis vor neun Jahren hatte Emil Dente noch seine Ruhe. Doch dann wurde das Haus, in dem sich seine frühere Mietwohnung befand, verkauft.

Der 77-Jährige musste mit seiner Frau umziehen. Sein Vermieter, eine Kasseler Wohnungsbaugesellschaft, bot ihm eine neue Wohnung im Stadtteil Forstfeld an. Diese ist zwar saniert, liegt aber nur wenige Meter von der stark befahrenen Ochshäuser Straße entfernt. Neun Jahre Verkehrslärm haben Spuren bei dem Rentner hinterlassen.

Während viele seiner Nachbarn schon resigniert oder sich schlicht an den Lärm gewöhnt hätten, will sich Dente mit der Situation nicht abfinden. „Man hat doch wohl ein Recht auf Ruhe“, sagt er. Stattdessen rolle tagein, tagaus der Verkehr nur wenige Meter neben seinem Schlafzimmer vorbei. Was Dente besonders ärgert, sind die vielen Lastwagen, die auf der Straße unterwegs sind. Viele Lkw-Fahrer nutzten die Ochshäuser Straße als Schleichweg, um beispielsweise vom Industriepark Waldau auf die Autobahn zu gelangen.

„Die Lastwagen, die hier durchfahren, beliefern fast alle keine ortsansässigen Betriebe. Hier gibt es ja auch kaum welche“, sagt Dente. Auch in den Abendstunden leide er unter dem Durchgangsverkehr.

Das Verkehrs- und Lärmproblem werde schon seit Jahren – auch vom Ortsbeirat Forstfeld – immer wieder angeprangert. Eine spürbare Verbesserung habe es seitdem nicht gegeben.

Dente will die Hoffnung aber noch nicht aufgeben. Denn eine attraktive Grünanlage, in der er sich von der permanenten Geräuschkulisse erholen kann, gebe es in unmittelbarer Nähe nicht – schon gar nicht, wie von der Stadt gewünscht, in 400 Meter Luftlinie entfernt. Zum Wahlebach-Grünzug ist es von seiner Wohnung etwa doppelt so weit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.