Wegen neuer Erkenntnisse

Mordfall Walter Lübcke: Haus von Stephan E. erneut durchsucht

+
Wird erneut durchsucht: Das Haus von Stephan E., dem Tatverdächtigen im Mordfall des Regierungspräsidenten Walter Lübcke.

Das Wohnhaus von Stephan E. an der Heidenkopfstraße im Kasseler Stadtteil Forstfeld wird seit Dienstagvormittag erneut durchsucht.

Mehrere Zivilwagen und ein Bus der Spurensicherung stehen vor dem Einfamilienhaus des 45-Jährigen, der festgenommen wurde, weil er verdächtigt wird, den Regierungspräsidenten Walter Lübcke ermordet zu haben.

„Weitere polizeiliche Maßnahmen sind erforderlich“, sagt Torsten Werner, Sprecher der Sonderkommission „Liemecke“ auf Anfrage über den Einsatz.

Das Haus war bereits nach der Festnahme von Stephan E. am Samstag, 15. Juni, durchsucht worden. Nach Informationen der HNA soll nach neuen Erkenntnissen bei den Ermittlungen diese Suche intensiviert werden.

Lesen Sie auchMordfall Lübcke: Kassels Stadtverordnete verabschieden Resolution

Kassel als Hochburg der Neonazis: Wer ist wer im Fall Stephan E.?

Stephan E., der mutmaßliche Mörder des Regierungspräsidenten Walter Lübcke, soll Kontakt zu vielen anderen Neonazis gehabt haben. Wer ist eigentlich wer? Und wie gefährlich sind die Kasseler Rechten?

Mordfall Lübcke: Haus von Stephan E. erneut durchsucht

Haus von Stephan E. erneut durchsucht
nein © bf
Haus von Stephan E. erneut durchsucht
nein © bf
Haus von Stephan E. erneut durchsucht
nein © bf
Haus von Stephan E. erneut durchsucht
nein © bf
Haus von Stephan E. erneut durchsucht
nein © bf
Haus von Stephan E. erneut durchsucht
nein © bf
Haus von Stephan E. erneut durchsucht
nein © bf
Haus von Stephan E. erneut durchsucht
nein © bf
Haus von Stephan E. erneut durchsucht
nein © bf
Haus von Stephan E. erneut durchsucht
nein © bf
Haus von Stephan E. erneut durchsucht
nein © bf
Haus von Stephan E. erneut durchsucht
nein © bf
Haus von Stephan E. erneut durchsucht
nein © bf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.