1. Startseite
  2. Kassel

Brauereien in Kassel: Historische Bilder

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kassel. Mit dem Abriss der Martini-Brauerei an der Kölnischen Straße verschwindet im Frühjahr die letzte Brauerei aus dem Stadtgebiet. Ein Blick zurück auf die Kasseler Brauereigeschichte.

Pferdegezogener Bierwagen mit Reklame /// Kasseler Brauereien Bier Bierkutsche
1 / 10Umzug: Mit der Pferdekutsche und einem Bierwagen machen die Brauer Werbung in den 1930er-Jahren. © Foto: Stadtarchiv Kassel/Eberth
Die "Bayerische Bierhalle" an der Mittelgasse war Teil der der Privatbrauerei von Adolf Kropf.
2 / 10Beliebt bei den Kasselern: Die "Bayerische Bierhalle" an der Mittelgasse war Teil der Brauerei und Keimzelle der Privatbrauerei von Adolf Kropf. Das Gasthaus in der Altstadt wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. © Stadtarchiv Kassel, Baron, Lengemann
100 Jahre Martini Biere, Martini, Brauerei A. Kropf Kassel, Gründer, Adolf Kropf, Portrait
3 / 10Adolf Kropf. Die Familie Kropf stammt aus Berchtesgarden und Kropf ließ sich erst Mitte des 19. Jahrhunderts in Kassel nieder. Für 19.500 Taler erwarb er das Brauereigebäude an der Mittelgasse. © Foto: Stadtarchiv Kassel/Eberth
null
4 / 10Rekord: 1968 warb Martini damit, 250.000 Hektoliter produziert zu haben. Wäre das Bier in ein Fass gefüllt worden, wäre es so groß wie die Martinskirche gewesen. © Stadtarchiv Kassel, Baron, Lengemann
null
5 / 10Blick des Profis: Das Foto stammt aus dem Jahr 1954 und zeigt Direktor Geschwendtner, wie er das Bier prüft. © Stadtarchiv Kassel, Baron, Lengemann
Pferdewagen der Herkulesbrauerei
6 / 101939: Die Herkules-Brauerei an der Hafenstraße, die 1972 mit der Frankfurter Binding-Brauerei fusionierte. © Stadtarchiv Kassel, Baron, Lengemann
null
7 / 10Schöfferhof-Brauerei: Ende des 19. Jahrhunderts eröffnete an der Marktgasse die Schöfferhof-Brauerei eine Niederlassung. © Stadtarchiv Kassel, Baron, Lengemann
Hessische Aktien Brauerei, Frankfurter Straße
8 / 101900: Die Hessische Actien-Brauerei an der Frankfurter Straße existierte bis 1912. Sie lag damals auf Wehlheider Gebiet. © Stadtarchiv Kassel, Baron, Lengemann
null
9 / 10Blick auf das Brauereigebäude 1973: So sah die Betriebsstätte aus, als die Firma Rekordabsätze verbuchte. © Stadtarchiv Kassel, Baron, Lengemann
null
10 / 10 © Verwaist: Das Brauereigelände an der Kölnischen Straße ist heute wie leer gefegt.

Auch interessant

Kommentare