Demo in Kassel für bessere Bildung

Bildungsdemonstration: Die GEW Hessen und unter anderem verschiedene Gewerkschaften, Landeselternbeiräte sowie Schüler- und Studierendenvertretungen fordern bessere Bedingungen innerhalb von Kitas, Schulen und Universitäten. Die Demonstranten ziehen zum Opernplatz, wo gegen 11.50 Uhr eine Abschluss-Kundgebung stattfindet.Foto: Andreas Fischer
1 von 31
nein
Bildungsdemonstration: Die GEW Hessen und unter anderem verschiedene Gewerkschaften, Landeselternbeiräte sowie Schüler- und Studierendenvertretungen fordern bessere Bedingungen innerhalb von Kitas, Schulen und Universitäten. Die Demonstranten ziehen zum Opernplatz, wo gegen 11.50 Uhr eine Abschluss-Kundgebung stattfindet.Foto: Andreas Fischer
2 von 31
Bildungsdemonstration: Die GEW Hessen und unter anderem verschiedene Gewerkschaften, Landeselternbeiräte sowie Schüler- und Studierendenvertretungen fordern bessere Bedingungen innerhalb von Kitas, Schulen und Universitäten. Die Demonstranten ziehen zum Opernplatz, wo gegen 11.50 Uhr eine Abschluss-Kundgebung stattfindet.Foto: Andreas Fischer
3 von 31
Bildungsdemonstration: Die GEW Hessen und unter anderem verschiedene Gewerkschaften, Landeselternbeiräte sowie Schüler- und Studierendenvertretungen fordern bessere Bedingungen innerhalb von Kitas, Schulen und Universitäten. Die Demonstranten ziehen zum Opernplatz, wo gegen 11.50 Uhr eine Abschluss-Kundgebung stattfindet.Hannah Kriebel, Birgit Koch, GEWFoto: Andreas Fischer
4 von 31
Bildungsdemonstration: Die GEW Hessen und unter anderem verschiedene Gewerkschaften, Landeselternbeiräte sowie Schüler- und Studierendenvertretungen fordern bessere Bedingungen innerhalb von Kitas, Schulen und Universitäten. Die Demonstranten ziehen zum Opernplatz, wo gegen 11.50 Uhr eine Abschluss-Kundgebung stattfindet.Birgit Koch, GEWFoto: Andreas Fischer
5 von 31
Bildungsdemonstration: Die GEW Hessen und unter anderem verschiedene Gewerkschaften, Landeselternbeiräte sowie Schüler- und Studierendenvertretungen fordern bessere Bedingungen innerhalb von Kitas, Schulen und Universitäten. Die Demonstranten ziehen zum Opernplatz, wo gegen 11.50 Uhr eine Abschluss-Kundgebung stattfindet.Foto: Andreas Fischer
6 von 31
Bildungsdemonstration: Die GEW Hessen und unter anderem verschiedene Gewerkschaften, Landeselternbeiräte sowie Schüler- und Studierendenvertretungen fordern bessere Bedingungen innerhalb von Kitas, Schulen und Universitäten. Die Demonstranten ziehen zum Opernplatz, wo gegen 11.50 Uhr eine Abschluss-Kundgebung stattfindet.Foto: Andreas Fischer
7 von 31
Bildungsdemonstration: Die GEW Hessen und unter anderem verschiedene Gewerkschaften, Landeselternbeiräte sowie Schüler- und Studierendenvertretungen fordern bessere Bedingungen innerhalb von Kitas, Schulen und Universitäten. Die Demonstranten ziehen zum Opernplatz, wo gegen 11.50 Uhr eine Abschluss-Kundgebung stattfindet.Foto: Andreas Fischer
8 von 31
Bildungsdemonstration: Die GEW Hessen und unter anderem verschiedene Gewerkschaften, Landeselternbeiräte sowie Schüler- und Studierendenvertretungen fordern bessere Bedingungen innerhalb von Kitas, Schulen und Universitäten. Die Demonstranten ziehen zum Opernplatz, wo gegen 11.50 Uhr eine Abschluss-Kundgebung stattfindet.Foto: Andreas Fischer
9 von 31

Bildungsdemonstration in der Innenstadt: Die GEW Hessen und unter anderem verschiedene Gewerkschaften, Landeselternbeiräte sowie Schüler- und Studierendenvertretungen fordern bessere Bedingungen innerhalb von Kitas, Schulen und Universitäten. 


Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Schulstreik in Kassel 2018
Schulstreik in Kassel 2018
Warnstreik bei der Deutschen Bahn - Ausfälle auch in unserer Region
Die neue Woche beginnt für Tausende Fahrgäste und Pendler ungemütlich: Bei der Deutschen Bahn haben Beschäftigte mit …
Warnstreik bei der Deutschen Bahn - Ausfälle auch in unserer Region

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.