Demo gegen Leerstand und für mehr sozialen Wohnungsbau

Demo in Kassel gegen Leerstand und für mehr sozialen Wohnungsbau
1 von 27
Demo in Kassel gegen Leerstand und für mehr sozialen Wohnungsbau
Demo in Kassel gegen Leerstand und für mehr sozialen Wohnungsbau
2 von 27
Demo in Kassel gegen Leerstand und für mehr sozialen Wohnungsbau
Demo in Kassel gegen Leerstand und für mehr sozialen Wohnungsbau
3 von 27
Demo in Kassel gegen Leerstand und für mehr sozialen Wohnungsbau
Demo in Kassel gegen Leerstand und für mehr sozialen Wohnungsbau
4 von 27
Demo in Kassel gegen Leerstand und für mehr sozialen Wohnungsbau
Demo in Kassel gegen Leerstand und für mehr sozialen Wohnungsbau
5 von 27
Demo in Kassel gegen Leerstand und für mehr sozialen Wohnungsbau
Demo in Kassel gegen Leerstand und für mehr sozialen Wohnungsbau
6 von 27
Demo in Kassel gegen Leerstand und für mehr sozialen Wohnungsbau
Demo in Kassel gegen Leerstand und für mehr sozialen Wohnungsbau
7 von 27
Demo in Kassel gegen Leerstand und für mehr sozialen Wohnungsbau
Demo in Kassel gegen Leerstand und für mehr sozialen Wohnungsbau
8 von 27
Demo in Kassel gegen Leerstand und für mehr sozialen Wohnungsbau
Demo in Kassel gegen Leerstand und für mehr sozialen Wohnungsbau
9 von 27
Demo in Kassel gegen Leerstand und für mehr sozialen Wohnungsbau

Kassel. In der Kasseler Innenstadt haben am Samstag etwa 250 Menschen für bezahlbaren Wohnraum demonstriert sowie mehr sozialen Wohnungsbau und eine dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen gefordert.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Neujahrsempfang der Stadt Kassel 2020
Im Rathaus in Kassel findet der Neujahrsempfang 2020 mit OB Christian Geselle statt.
Neujahrsempfang der Stadt Kassel 2020
Kassel: Eichendorff Schule brennt 
Die ehemalige Eichendorff-Schule in Kassel brennt seit Freitagmorgen. Polizei und Feuerwehr sind im Einsatz.
Kassel: Eichendorff Schule brennt 

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.