60 Jahre Ampeln in Kassel

1 von 9
Die erste Ampel stand ab 1954 an der Rathauskreuzung. Blick in die Fünffensterstraße in Richtung Ständeplatz.
2 von 9
Polizisten regelten bis 194 am Altmarkt den Verkehr.
3 von 9
Blick auf die Rathauskreuzung (1961). Rechts ist die Fünffensterstraße zu sehen. Die Bahn kommt aus Richtung Ständeplatz. Vor Kopf steht heute ein Hochhaus.
4 von 9
Eine der 1954 am Stern aufgebauten Ampeln.
5 von 9
Das Einordnen vor Ampeln war für Autofahrer 1954 etwas völlig Neues.
6 von 9
Bild vom Stern aus dem Jahr 1954. Die Autos stehen in Fahrtrichtung Lutherplatz. Im Hintergrund ist die Lutherkirche zu sehen.
7 von 9
Ein Polizist erklärt 1954 einer Delegation und Oslo und dem damaligem Bürgermeister Dr. Wilhelm Grenzebach (links) die Kasseler Ampeln. Das Foto entstand an der Wilhelmsstraße.
8 von 9
Blick über die Fuldabrücke (von 1960) in Richtung Haus der Jugend/ Unterneustädter Kirchplatz. Links die Grünfläche gehörte zum damaligen Polizeipräsidium, das 2007 abgerissen wurde.
9 von 9
Bild vom Königsplatz von 1960. Damals fuhren dort noch Autos. Das Commerzbankgebäude ist gut zu erkennen. Der Fußgängerüberweg führte direkt vor das damalige Kaskade-Kino.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

500 Menschen demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung in Baunatal
Rund 500 Menschen nahmen am Samstagnachmittag an einer DGB-Kundgebung auf dem Baunataler Europaplatz gegen die AfD teil.
500 Menschen demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung in Baunatal
Feuerwehrübung mit umgestürztem Linienbus bei Söhrewald
Für eine Feuerwehrübung zwischen Lohfelden und Söhrewald stellte die KVG einen ausrangierten Linienbus zur Verfügung, …
Feuerwehrübung mit umgestürztem Linienbus bei Söhrewald

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.