Unternehmen Eiche: Als Mussolini mit dem Fieseler Storch floh

Unternehmen Eiche
1 von 20
Im September 1943 befreiten deutsche Fallschirmjäger den inhaftierten italienischen Diktator Benito Mussolini.
Unternehmen Eiche
2 von 20
Teil eins der Befreiung: Mussolini (mit Mantel und dunklem Hut) wird auf dem Berg in Empfang genommen.
Unternehmen Eiche
3 von 20
Auf dem Gran Sasso: Das Berghotel, in dem der gestürzte Dikator gefangen gehalten wurde, mit zwei Lastenseglern.
Unternehmen Eiche
4 von 20
Nach der Landung auf dem Gran Sasso: Der Fieseler storch wird auf den Abflug mit Mussolini vorbereitet. Die Soldaten kehrten mit der Seilbahn ins Tal zurück.
Unternehmen Eiche
5 von 20
Blick aufs Berghotel.
Unternehmen Eiche
6 von 20
Mussolini wurde in dem Berghotel auf dem Gran Sasso gefangen gehalten.
Unternehmen Eiche
7 von 20
Die Aufnahmen von der Befreiung wurden für die Wochenschau gemacht.
Unternehmen Eiche
8 von 20
Unternehmen Eiche
9 von 20

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

500 Menschen demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung in Baunatal
Rund 500 Menschen nahmen am Samstagnachmittag an einer DGB-Kundgebung auf dem Baunataler Europaplatz gegen die AfD teil.
500 Menschen demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung in Baunatal
Feuerwehrübung mit umgestürztem Linienbus bei Söhrewald
Für eine Feuerwehrübung zwischen Lohfelden und Söhrewald stellte die KVG einen ausrangierten Linienbus zur Verfügung, …
Feuerwehrübung mit umgestürztem Linienbus bei Söhrewald

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.