Wie Kassel in der Bombennacht zerstört wurde

1 von 27
Ein zerstörtes und brennendes Haus in der Kasseler Innenstadt nach dem Angriff vom 22. Oktober.
2 von 27
Überlebende auf dem Friedrichsplatz. Links die ausgebrannten Häuser der Oberen Königsstraße, rechts die Ruine des Weißen Palais.
3 von 27
Die Feuerwehr im Dauereinsatz am Morgen nach dem verheerenden Angriff auf Kassel.
4 von 27
Die Feuerwehr ist auch am Staatstheater im Einsatz.
5 von 27
So sieht das Rathaus in Kassel nach der Bombardierung aus. 
6 von 27
Auf dem Friedrichsplatz (Blickrichtung Frankfurter Straße) werden Verwundete behandelt und abtransportiert.
7 von 27
Der Morgen nach dem Angriff vom 22. Oktober am Rande des Friedrichsplatzes mit Blickrichtung Schöne Aussicht. Die Farbfotos hat der Feuerwehrmann Friedrich Unkel aus Marburg gemacht, der in Kassel im Einsatz war.
8 von 27
Zu sehen ist ein amerikanisches Flugzeug, das Bomben zwischen Kaufungen-Papierfabrik und den Fieseler Werken ablädt.
9 von 27
Die Bombennacht in Kassel hat viele Menschen bis heute traumatisiert. 

Diese Zerstörung wirkt bis heute nach: Die schrecklichen Erinnerungen an die Kasseler Bombennacht am 22. Oktober 1943 haben bei den Zeitzeugen bis heute tiefe Spuren hinterlassen. Wer es nicht miterlebt hat, für den ist das Szenario unvorstellbar. Um zumindest einen Eindruck zu bekommen, haben wir einige Fotos zusammengestellt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Schulstreik in Kassel 2018
Schulstreik in Kassel 2018
Warnstreik bei der Deutschen Bahn - Ausfälle auch in unserer Region
Die neue Woche beginnt für Tausende Fahrgäste und Pendler ungemütlich: Bei der Deutschen Bahn haben Beschäftigte mit …
Warnstreik bei der Deutschen Bahn - Ausfälle auch in unserer Region

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.