Der Fragebogen

TV-Anwalt Christopher Posch: "Ich wollte wie Colt Seavers werden"

+
Rechtsanwalt im echten Leben und bei RTL: Christopher Posch.

Rechtsanwalt Christopher Posch kämpft nicht nur im Gerichtssaal für Gerechtigkeit, sondern auch in TV-Dokusoaps. Im Fragebogen verrät der Kasseler, welche Fernsehfiguren ihn geprägt haben.

Christopher Posch steht nun in einer Reihe mit Stars wie Fußballtrainer Jürgen Klopp und Komiker Eckart von Hirschhausen. Der Kasseler Rechtsanwalt ist einer von mehr als 20 Prominenten, die als Botschafter für das Reformationsjubiläum werben. Christ zu sein, bedeutet für ihn, sich für Schwache einzusetzen, nicht voreingenommen zu sein und jedem Menschen eine Chance zu geben. Tugenden, die auch im Gerichtssaal nicht ganz unwichtig sind.

Mit seinem Vater, dem ehemaligen hessischen Wirtschafts- und Verkehrsminister Dieter Posch (FDP), und seinem Kollegen Moritz Frank, führt der 41-Jährige eine Kanzlei in Kassel. Die meisten Menschen kennen ihn jedoch durch Reality-Formate wie "Christopher Posch - Ich kämpfe für Ihr Recht!" auf RTL. Manche Kritiker werfen ihm Selbstinszenierung vor. Aber ein guter Anwalt muss sich nun auch mal inszenieren.

Ansonsten ist Posch umtriebig. Mit einem Geschäftspartner hat der aus Melsungen stammende Familienvater aus dem berüchtigten Kasseler Gefängnis "Elwe" ein angesagtes Wohnquartier in der Unterneustadt gemacht. Posch ist leidenschaftlicher Boxer und auch dieses Jahr wieder mit neuen Sendungen im TV zu sehen. Wann und mit welchen Formaten genau, das verrät er noch nicht. Dafür hat er unseren Fragebogen ausgefüllt. 

Wie sieht der perfekte Sonntagmorgen für Sie aus?
In aller Ruhe die Sonntagszeitung lesen. Dazu eine Tasse Kaffee und dann im Anschluss ausgiebig mit meiner Familie frühstücken.

Welches ist Ihr Lieblingsplatz in der Region?
Der Marktplatz in Melsungen. Hier bin ich aufgewachsen und hier habe ich immer noch viele Freunde.

Was würden Sie als erstes ändern, wenn Sie König von Deutschland wären?
Chancengleichheit für junge Menschen herzustellen, wäre mir wichtig. Es darf einfach nicht sein, dass Herkunft oder der Geldbeutel der Eltern über die Zukunft von Kindern entscheiden.

Was wollten Sie als Kind werden?
Zuerst Privatdetektiv und Stuntman wie Colt Seavers in der US-Serie "Ein Colt für alle Fälle" und später Rechtsanwalt wie „Liebling Kreuzberg“ mit Manfred Krug.

Wenn Sie eine Woche auf Ihr Handy verzichten müssten: Was würden Sie vermissen?
Ich hoffe nichts.

Was braucht man zum vollkommenen Glück?
Vollkommenes Glück gibt es nicht. Entscheidend ist nur, dass man den Moment genießen kann und eine grundsätzlich positive Haltung einnimmt.

Vor was haben Sie Angst?
Ich habe keine Angst. Aber der Gedanke, dass meiner Familie etwas zustößt, ist unerträglich.

Welche TV-Serie hat Sie zuletzt süchtig gemacht?
„Narcos“ über den kolumbianischen Drogenhändler Pablo Escobar und die Politserie „House of Cards“.

Gibt es Gott wirklich?
Ja, auf jeden Fall. Wie dieser heißt, spielt für mich keine Rolle. Aber ich bin mir sicher, dass da oben jemand über uns wacht.

Woran merkt man, dass man jemanden liebt?
Durch das größtmögliche Gefühl von Verbundenheit, Vertrauen und Zuneigung. Wenn dieser Mensch mir durch seine bloße Anwesenheit ein Lächeln ins Gericht zaubert.

Was ist Ihre Lieblingstugend?
Zuverlässigkeit.

Welche Eigenschaft bringt Sie auf die Palme?
Engstirnigkeit, Unzuverlässigkeit, Voreingenommenheit

Sie nehmen an einer Expedition zum Mars teil: Welche drei Bücher nehmen Sie mit?
Wenn ich auf dem Mars bin, habe ich andere Dinge zu tun als zu lesen.

Und welche drei Musikalben?
Dafür gilt das gleiche.

Wie möchten Sie gern sterben?
Zufrieden und im Vollbesitz meiner Kräfte.

Falls Sie wiedergeboren werden: Welches Tier wären Sie gern?
Ich weiß gar nicht, ob ich als Tier wiedergeboren werden möchte. Eigentlich gefällt mir das Leben als Mensch ganz gut.

ZUR PERSON: CHRISTOPHER POSCH

Geboren:

am 7. Januar 1976 in Kassel, aufgewachsen in Melsungen

Ausbildung:

Jurastudium in Marburg und Köln

Beruf:

Rechtsanwalt (Fachanwalt für Strafrecht), TV-Darsteller in Formaten wie "Christopher Posch - Ich kämpfe für Ihr Recht!"

Privates:

Der Vater einer Tochter lebt mit seiner Familie in Kassel.

Hobbys:

Boxen, Laufen, Skifahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.